Wendenhorn Ski- und Klettertour

Wendenhorn Ski- und Klettertour

Schön dass es wieder einmal mit Minu zusammen auf Tour geht! Die gemeinsamen Unternehmungen sind leider schon lange nicht mehr zu Stande gekommen, die Gründe dafür sind wohl vielfältig, aber nicht weiter begrübelnswert. Dass es mit Klettercrack Armin Fels anzufassen galt, war mir recht, und so war ich schnell mit seinem Vorschlag “Wendenhorn” einverstanden. Zumal der Weg zum Einstieg noch mit Ski machbar schien, weil auch am Susten nach dem nassen Frühling noch genug Schnee lag. Offenbar ging die Tourenverabredung aber einen Tick zu schnell: Als ich nämlich am Samstagmorgen um 5 Uhr auf dem Parkplatz stand, um von Minu abgeholt zu werden, tauchte sein kleiner Citroën nicht auf. So nach 20 Minuten kam mir das Ganze suspekt vor, weil mein Freund in dieser Beziehung sonst zuverlässig ist. Ich holte den Toyota Autoschlüssel und fuhr zu ihm. Am Kehlhof war alles noch ruhig, Minu schien verschlafen zu haben. Per Natel weckte ich ihn (und wohl auch Edith), weil das Klopfen an der Haustüre nichts genützt hatte. Nachdem er sich ganz verdutzt aus den Bettdecken geschält hatte stellte sich heraus, dass er beim Abmachen sechs Uhr verstanden hatte! Nachdem dieses Missverständnis also geklärt war, gab es für mich ein zweites Milchkaffee, bevor wir Richtung Sustenpass fuhren. Eine zweite ungewollte Weckaktion folgte im Beizli auf Chli Sustli, wo wir parkierten. Da Minu noch nichts zu trinken in seinem Rucksack hatte, versuchte er den Wirt des Restaurants zu wecken, um ihm ein Rivella abzukaufen. Dieser fand die Tagwache aber gar nicht lustig und hatte das Gefühl, wir seien Einbrecher. Ein unfreundlicher Wortschwall seinerseits war die Folge. Ein drittes Missgeschick wartete nicht lange: nachdem wir die Ski 10 Minuten bis zum Schnee getragen hatten und mit dem fellen begannen, verlor ich meine Olympus Kamera. Ich bemerkte dies aber erst am Einstieg oben, weil dazwischen einfach keine Fotosujets herumstanden. Das Ganze passierte, weil ich statt der seitlichen Tasche nur die Schlaufe am Rucksack erwischte und die Kamera dort zwischendurchschlüpfte und unbemerkt in den Schnee fiel. Glücklicherweise fand ich das Ding später auf der Abfahrt wieder. Da wir ein paar Bilder mit Armins Kamera schiessen konnten, bleiben die Erinnerungen an diese Tour trotzdem lebendig. Nach all diesen Turbulenzen war das Bergvorhaben zum Glück unspektakulärer, dafür umso genussvoller! Mit Armin als Seilerstem bewältigte ich die wunderbaren Längen problemlos, natürlich auch deshalb, weil die Schwierigkeiten mit V- das für mich erträgliche Mass nicht überschritten. Weiter oben überschlugen wir dann die Längen, was dank leichterem Gelände tiptop ging. Am Gipfel oben umarmten wir uns innig und hatten Freude an den überwundenen Startschwierigkeiten und dem gemeinsam gelungenen Anstieg. Der Abstieg und die Abfahrt waren wieder etwas speziell: Zuerst klettert man nur ein paar Meter neben der Route durch eine Rinne abwärts (meistens ungesichert) und quert später horizontal (mit Kletterfinken notabene) auf den Chli Sustlifirn raus. Dort testeten wir Berghosen, Finken und vor allem Füsse auf deren Kältetauglichkeit, versanken wir doch bis in die Knie im Schnee. Es galt eine ziemlich lange Streckte abwärts bis zum Einstieg/Skidepot zurückzulegen! Um ein Vielfaches besser ging die weitere Höhenvernichtung bis zum Auto von statten: nämlich mit Skischuhen und Ski. Insgesamt begossen wir im Chli Sustli also eine hindernis- und erlebnisreiche Tour, bei der die positiven Erinnerungen zum Glück eindeutig überwiegen!

Id363
Datum07.07.2013
TourWendenhorn Ski- und Klettertour
Ziel erreichtJa
RouteChli Sustli-Firnplangg-Wendenhorn
GipfelWendenhorn 3023m
BegleiterMinu
GebietZentralschweiz
Tourentypkombinierte Tour
HM aufwärts1156
HM Abstieg1112
Distanz km7.06
Verhältnisseperfekte Frühsommerverhältnisse. Fels trocken. Viel Schnee zum Absteigen.
Hütten
Feat. Fototbi_2013-07-07.jpg
Tourenideen
Aufstiegszeit04:06:00
Abstiegszeit02:10:00
SchwierigkeitS
Wetterschön - leicht bewölkt
MaterialSki- und Klettermaterial

volle Distanz: 7987 m
Maximale Höhe: 3028 m
Gesamtanstieg: 1230 m
Gesamtabstieg: -1212 m
Gesamtzeit: 08:32:52
Download

(Visited 236 times, 1 visits today)
Menü schließen