Uelistock

Uelistock

Den Abschluss unserer phantastischen Winterferienwoche bildete nochmals eine Skitour. Weil die Kinder abermals ihre Snowboardkünste verbessern wollten, die Loipe stets weniger lockt als eine Tour und Felice nichts gegen einen Ausmarsch meinerseits einzuwenden hatte, kontaktierte ich Thomas Spöring per SMS und fragte ihn, ober er mich auf eine Tour begleiten wolle. Zusammen befanden wir, dass die Südhänge im Goms wohl eher gute Verhältnisse als die verblasenen Nordhänge des Brudelhorns & Co. aufweisen könnten.

Deshalb trafen wir uns am Bahnhof Münster auf dem 8:24h-Zug und fuhren mit der Märlibahn bis nach Obergesteln. Dort begann der lange Aufstieg auf den Uelistock, den ich auf der 25:000er Karte gefunden hatte und Neuland für uns beide darstellte. Auf der ersten Hälfte des Aufstiegs bewegten wir uns allerdings auf bekanntem Gelände, nämlich der Abfahrt vom Gross Sidelhorn, die ich mit Kuno und Dani vor Jahresfrist gemacht hatte. Die Hänge waren bereits frühlingshaft hart gefroren, was für die Abfahrt Gutes versprach, wenn wir dann nicht zu spät dran sein würden.

Mehrmals mussten wir die Karte konsultieren, um die richtigen Abzweigungen zu finden, denn wir waren erstens alleine auf weiter Flur unterwegs und zweitens durften wir nicht einfach den alten, vom Wind herausmodellierten Spuren folgen, denn wohin diese führten, war unklar. Beim Üelisee galt es Richtung Westen abzuzweigen. Auf einer längeren Querung - Thomas auf einer anderen Höhenquote als ich - spurten wir Richtung Uelistock. Welche der vielen Graterhebungen des Tellerengrates unser Ueli war, musste per Karte und Gelände interpoliert werden. Wir schafften es aber auf den richtigen Totz! Es lag teilweise so wenig Schnee, dass man kaum eine Spur zwischen die grossen Felsblöcke legen konnte.

Zum Glück liess sich auch der SE-Hang des Uelis befahren, was uns den Rückweg über die Felsen ersparte. Thomas meinte, dass die lange Querung eigentlich nicht lohnend sei und man besser auf das Gross Sidelhorn steigen würde. Ich konnte dem beipflichten, fand aber den Besuch dieses sicher sehr selten bestiegenen Gipfels trotzdem schön!

Die Abfahrt war besser als erhofft: oben hart, unten Sulz. Dank gut gewachsten Ski und den harten Hängen liess sich auch ein Gegenanstieg vermeiden, indem man sich geschickt an die Höhenquote hielt. 

Das Wochenfazit des Februar 2015 liest sich hervorragend: 3 x lang gelaufen mit total 85 km, 2 schöne Skitouren, 2 Prachts-Skitage in Münster und Bellwald und Nacht-Snowboarden in Geschinen. So ein Sportprogramm müsste der Arbeitgeber verbieten, weil man sich dann montags zuerst einmal von den Strapazen erholen muss…

Id2575
Datum13.02.2015
TourUelistock
Ziel erreichtJa
RouteObergesteln - Gadestatt - Bidmer - Üelisee - Telleregrat Pt. 2784 - Uelistock. Gleicher Weg zurück, unten aber nach Ulrichen Bahnhof.
GipfelUelistock 2886m
BegleiterThomas
GebietWalliser Alpen
TourentypSkitour
HM aufwärts1678
HM Abstieg1647
Distanz km17.29
VerhältnisseInsgesamt gut. Im Aufstieg S-Hänge gefroren. Oben abgeblasene Rücken, aber gut zum Fahren. Steinig im Gipfelbereich.
Hütten
Feat. Fototbi_2015-02-13.jpg
TourenideenGeschinenhorn, Gross Sidelhorn mit diesem Aufstieg, Blashorn
Aufstiegszeit03:56:00
Abstiegszeit01:27:00
SchwierigkeitWS
Wetterschön - leicht bewölkt
MaterialSkitour normal

volle Distanz: 17862 m
Maximale Höhe: 2945 m
Gesamtanstieg: 1978 m
Gesamtabstieg: -1949 m
Gesamtzeit: 06:19:53
Download

(Visited 181 times, 1 visits today)
Menü schließen