Grosser Mythen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Wanderung
Grosser Mythen

Schon seit Tagen war klar, dass in der Altjahrwoche statt der Skischuhe die Wanderschuhe zu letzten Ehren kommen würden. Hatten wir zu Weihnachten 2015 noch gedacht, weniger Schnee und wärmeres Wetter ginge gar nicht, so lehrten uns die Weihnachtstage 2016, dass weniger Schnee tatsächlich noch ging. Nur gerade in einer Ecke der Schweiz, dem Simplonpass, schien es ein bisschen Schnee für ein paar Skischwünge zu haben. Aber der Simplon war uns denn doch zu weit weg. Ebensowenig hatten wir Lust, auf Kunstschneebändern über braune Matten zu rutschen. Immerhin war aber das Wetter fabelhaft, sodass trotzdem ein paar Bergausflüge in Betracht gezogen werden konnten. 

Bruder, Schwager und Götti Jorge war - wie fast immer über die Weihnachtstage - aus dem fernen São Paulo angereist und hatte einen Tag seiner knappen Ferien für uns reserviert. Da ausser den Kindern niemand von den "Grossen" Lust hatte, unter dem Nebel zu bleiben, wurde ein gemeinsamer Wanderausflug vereinbart. Immerhin gewährten wir den Youngsters Ausschlafenszeit bis neun Uhr morgens, sodass wir erst relativ spät ins Schwyzerland fuhren. Alicia verzichtete kurzfristig auf einen lazy morning: die Abmachung mit einer Kollegin in Hohenrain war dann doch wichtiger als im Bett auszuschlafen. Sie traf Jorge in Hochdorf und fuhr mit ihm per Zug zu uns. 

Schnell war man in Rickenbach ob Schwyz und fand sogar einen Parkplatz vor der Rotenfluhbahn. Diese brachte uns sofort über die Nebeldecke an die warme Sonne. Unseren kleinen Disput, ob unser Retourbillett für eine zusätzliche halbe Bergfahrt gültig sein würde, beantwortete der Bahnbeamte und beschied uns, dass durch die spezielle Konstruktionsweise der Bahn (es gibt nur eine Mittelstation bergwärts) es den Passagieren erlaubt sei, vom Rätigs nochmals zur Bergstation hochzufahren, ohne dass dabei ein neues Billett zu lösen sei. 

Von der Rotenfluh führte der Weg zuerst abwärts Richtung Holzegg. Es lag noch etwas harter Altschnee auf dem Weg, sodass vorsichtig zu Werk gegangen werden musste. Die Holzegg-Bergbeiz ignorierten wir heldenhaft und versprachen den Kindern, diese beim Abstieg zu frequentieren. Am Beginn des Zickzackwegs auf den Grossen Mythen trafen wir auf eine Kette mit einer Wegverbotstafel. Da man aber schon von weitem sehen konnte, dass diese Tafel heute von Dutzenden von Wanderern ignoriert wurde, überzeugten wir auch Felice davon, dass diese Missachtung kein Schwerverbrechen sei. Der Weg sah schliesslich staubtrocken aus und nur im obersten Teil musste kurz auf die Nordseite gewechselt werden, wo noch Schnee lag. Aber dort waren Reepschnüre gespannt und ermöglichten trotz harten Schnees einen sicheren Aufstieg. So grüssten wir nach einer guten Stunde Aufstieg vom Gipfel und bewunderten die Flugkünste der Dohlen ebenso wie die tolle Fernsicht. Man hatte überhaupt nicht das Gefühl, an einem Dezembertag hier oben zu stehen. Schliesslich ist der Weg im Winterhalbjahr normalerweise unpassierbar und die Temperaturen deutlich tiefer. Genossen haben wir es trotzdem, zumal Jorge schon seit ewigen Zeiten nicht mehr hier oben war. 

Nach vielen Fotos machten wir uns an den Abstieg, welcher ebenso problemlos zu bewältigen war wie der Aufstieg. Nun gab es auf Holzegg für die Kinder das versprochene Cordon-Bleu und für die ü40 ein schönes Bier. Auch auf dem anschliessenden Rückweg zu oben geschilderter Mittelstation gab es schöne Fotosujets im milden Abendlicht. Ausklang des schönen Winterwandertages bildete ein feines Fondue bei uns zu Hause. 

Id2665
Datum28.12.2016
TourGrosser Mythen
Ziel erreichtJa
RouteRothenfluh Bergstation - Holzegg - Mythenweg - Gross Mythen - Holzegg Restaurant - Mittelstation Rätigs
GipfelGrosser Mythen 1899m
BegleiterMusMus, Ugi, Felice, Jögi
GebietZentralschweiz
TourentypWanderung
HM aufwärts467
HM Abstieg950
Distanz km6.01
VerhältnisseSehr trocken. Spätherbstbedingungen. In nordseitigen Hängen Schneereste bzw. schneebedeckter Weg
Hütten
Feat. Fototbi_2016-12-28.JPG
TourenideenGross Mythen Westwand via Adlerspitzli
Aufstiegszeit02:00:00
Abstiegszeit01:30:00
SchwierigkeitWS
Wetterschön - wolkenlos
MaterialWanderung leicht

(Visited 133 times, 1 visits today)