Chli Chärpf

Chli Chärpf

Nachdem wir am Vorabend etwas verspätet, aber gut gelaunt in Elm eingetroffen waren und wir uns mit Marielle und Peter auf den Chli Chärpf als Tourenziel geeinigt hatten, konnte ich noch bis spätabends den Düssi-Durst löschen und mit Peter und Marielle alle News austauschen. Fürs Morgenessen einigten wir uns auf 7 Uhr, was meinen doch etwas verhärteten Muskeln entgegenkam und ausserdem das Wirtehepaar der Pension Bergführer in Elm nicht unnötig stresste.

Dem schönen Morgenbuffet wurde dank frischer Mutschli und Gipfeli ausgiebig zugesprochen. Der gemütliche Start in den Tag wurde allenthalben sehr geschätzt. Mit unserem Auto ging es an den Ausgangspunkt ca. vier Kilometer ins Tal hinein. Schon bald konnten wir in der Sonne auf tip-top gefrorener Unterlage höhersteigen. Trotzdem oder gerade wegen dem schönen Aufstieg kehrten wir schon nach gut einer Stunde auf Obererbs ein und genehmigten kühle Mineralwässer zwecks besserer Meisterung der noch anstehenden 1000 Höhenmeter. Der Aufstieg auf dieser Seite des Chärpfs ist einfach und erlaubt gutes Höherkommen, auch dank guter Spur und Verhältnisse. Die von früheren Abfahrern schon arg zerfurchten Hänge liessen mich kurz an einer genussvollen Abfahrt zweifeln, aber es sollte ganz anders kommen!

Nach vier Stunden grüssten alle vom Gipfel, wobei Marielle es vorzog, die Skier im Depot zu bewachen. Eine erstaunliche und tolle Leistung hat Felice vollbracht, war es für sie doch seit langem wieder eine grössere Tour und mit gut 1500 Höhenmetern auch eine anständig anspruchsvolle. Die wunderbare Rundsicht war nur der erste Lohn dafür. Der zweite folgte in Form der attraktiven Abfahrt. Ich plädierte nämlich für eine andere Seite des Berges als der beim Aufstieg benutzten. Sie schien etwas weniger verfahren. Zudem konnte man noch zwischen Ost- und Südexpositionen wählen, wobei wir feststellten, dass die Sonnenhänge prächtigen Sulz aufwiesen. So suchten und fanden wir unverspurte Hänge und konnten um die Wette juchzen. Halb unten entschieden wir uns noch für einen 15-minütigen kleinen Gegenanstieg, sodass wir in der schwarzen Piste des Elmer Skigebietes landeten. Auf dieser konnte man bis vor die Pension Bergführer abfahren, bloss 2,3 Mal musste eine apere Stelle oder Strasse überquert werden. Wir freuten uns schelmisch über diese gut gefundene Variante, die offenbar nicht von vielen Tourenfahrern gesucht wird, obschon sie logisch ist. Vielleicht haben auch nicht alle ein zweites Auto wie wir zur Verfügung, um das am Morgen weiter oben abgestellte zu rekuperieren. Dies machten wir freilich erst nachdem ein herrlich mundendes Appenzeller Weizenbier genossen war und wir uns geduscht und umgezogen hatten.

Beim Nachtessen feierten wir den super gelungenen Bergtag und waren hochzufrieden mit den heutigen Entdeckungen und den damit verbundenen physischen Leistungen. 

Id2579
Datum14.03.2015
TourChli Chärpf
Ziel erreichtJa
RouteElm/Unter Erbs/Büelhütte - Skihütte Ober Erbs - Hanegg - Rotstock - Chärpfscharte - Chli Chärpf. Abfahrt über Bischofer Chärpf - Längboden - Bleiggen - Steinibach - Elm (Pension Bergführer)
GipfelChli Kärpf 2700m
BegleiterFelice, Marielle, Peter
GebietGlarus und Ostschweiz
TourentypSkitour
HM aufwärts1542
HM Abstieg1759
Distanz km18.12
VerhältnisseAlle S-Hänge im Aufstieg hart gefroren, aber mit tiefen alten Abfahrtsspuren. Gute Spur. Abfahrt oben ein paar Pulverschwünge, dann sulzig bis ins Tal. Top!
Hütten
Feat. FotoP3140045.JPG
TourenideenHaussstock. Leiterberg. Gross Kärpf mit Abfahrt über Leglerhütte ins Kies.
Aufstiegszeit04:26:00
Abstiegszeit02:55:00
SchwierigkeitWS
Wetterschön - leicht bewölkt
MaterialSkitour normal

volle Distanz: 16784 m
Maximale Höhe: 2735 m
Gesamtanstieg: 1598 m
Gesamtabstieg: -1814 m
Gesamtzeit: 07:22:35
Download

(Visited 151 times, 1 visits today)
Menü schließen