Winterhorn

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Skitour
Winterhorn
Stefan auf dem Gipfel des Winterhorns im Urserental

Nach der gestrigen Emmentaler Tour und einer nächtlichen Fotosafari in Zürich, wo ich zusammen mit Orlando in die Geheimnisse der Nachtfotografie eingeführt wurde, war die Lust auf eine Skitour nach kurzem Schlaf mässig. Zudem prognostizierten die Wetter-Apps, dass heute mit bedecktem Himmel und mässiger Sicht gerechnet werden musste. Ich hatte aber schon anfang Woche mit Stefan abgemacht und wollte meine Zusage einlösen. Meine anfängliche Zurückhaltung legte sich aber bald, nachdem mich Stefan abgeholt hatte und ein Blick gegen den Himmel offenbarte, dass es heute sogar sehr gut werden könnte. 

Auf der Anfahrt durchs Urnerland switchten wir das Tourenziel. Anfänglich hatte ich das Wintertürmli am Kleinen Spannort vorgeschlagen. Die Schneeverhältnisse und die nicht vorhandenen Steigeisen in unseren Rucksäcken liessen uns aber nach Hospental fahren, um das Winterhorn zu besuchen. Vom Türmli zum Horn ist es etymologisch ja nicht weit. Winter war schliesslich auf beiden. 

Ein kühler Wind empfing uns oberhalb des seit Jahren vor sich hinschlummernden ehemaligen Pisterestaurants «Lückli». Die Jacke musste auf Mann bleiben und gemütlich rasten war auch  nicht angezeigt. So strebten wir über die ehemaligen Skipisten und in hartem Schnee zügig dem Gipfel zu. Wir versuchten ihn nach einem Skidepot über den Südostgrat zu erklimmen. Weil die Spur aber ziemlich vereist war machte ich eine Querung in den Osthang. Aber auch dort erwiesen sich Steilheit und Schneehärte als Gipfelspielverderber. Nachdem wir auf Abfahrt umgerüstet hatten und den Hang leicht abfahrend gequert hatten, liess es mein Ehrgeiz nicht zu, auf das Horn zu verzichten. Und siehe da: am Nordgrat herrschten günstigere Verhältnisse und die lezten paar Meter zum Gipfel konnten nun stressfrei erklettert werden. Glücklich grüssten wir nun vom Gipfel, welcher auch einen italienischen Namen trägt: Pizzo d'Orsino. Schliesslich liegt er auf der Kantonsgrenze Ticino/Uri. 

Das Abfahrtsvergnügen war wie schon auf der Bielenhorntour von mässiger Güte. Die harte und ruppige Unterlage war wenigstens besser als Bruchharsch. Immerhin schien die Sonne und Steinkontakt hatte man keinen. Deshalb rundete in Hospental eine halbe Pizza die schöne Tour mit einem sehr angenehmen Tourenpartner ab. 

Id2835
Datum25.01.2020
TourWinterhorn
Ziel erreichtJa
RouteHospental - Mittleregg - Lückli - Auf den Tälern - Winterhorn. Gleicher Weg zurück.
GipfelWinterhorn 2661m
BegleiterStefan
GebietZentralschweiz
TourentypSkitour
HM aufwärts1106
HM Abstieg1106
Distanz km10.86
VerhältnisseHart und pistenähnlich. Lange kein Schneefall mehr.
Hütten
Feat. Fototbi_2020-01-25.jpg
Tourenideen
Aufstiegszeit03:05:00
Abstiegszeit01:00:00
SchwierigkeitWS
Wetterschön - leicht bewölkt
MaterialSkitour normal

volle Distanz: 11149 m
Maximale Höhe: 2613 m
Gesamtanstieg: 1155 m
Gesamtabstieg: -1156 m
Gesamtzeit: 04:27:21
Download

(Visited 36 times, 1 visits today)