Verticalp – Lacs d’Emosson

Verticalp – Lacs d’Emosson
Alicia Jump über dem Lac d'Emosson

Ein im Frühling während der Skitourenwoche in Vallorcine gefasster Plan liess sich heute in die Tat umsetzen: das Verticalp bei den beiden Lacs d’Emosson. Von herumliegenden Werbeflyern inspiriert nahm ich diesen Ausflug in meinen Ideenspeicher auf und wartete auf einen günstigen Moment. Dieser kam, als wir Schwester Heidi in Rain trafen, sie auf einem Spaziergang begleiteten und merkten, dass ihre und unsere Pläne für die Herbstferien noch nicht so konkret waren und durchaus synchronisiert werden konnten. Somit musste sie nicht alleine mit Selina Ferien verbringen und Alicia hatte eine Gleichaltrige zu ihrer Rechten. Heidi wollte unbedingt eine Walliser Suone erlaufen und fand in der «Bisse de Savièse» ein attraktives Ziel. Dieses peilten wir am Anreisetag bei strömendem Regen an, wussten aber dank Regenradar, dass die Nässe von oben am Nachmittag abziehen sollte. Das tat sie dann auch tatsächlich, nur leider ist der «Torrent Neuf», wie die Suone auch heisst, bei Regenwetter gesperrt und zwar mit einem unüberwindbaren Eisentor. So mussten wir rechtsumkehrt machen und verfrüht unser Hotel in Martigny – mittlerweile bei prächtigem Rückseitenwetter – aufsuchen.

Zum Glück war für die kommenden beiden Tage gutes Wetter prognostiziert. Somit konnte mein Plan gemäss Titel dieses Blogeintrags in die Tat umgesetzt werden. Jugenduntauglich früh wurde das Morgenessen angeordnet: 7 Uhr 45. Wir wollten den Mont Blanc Express eine Stunde später ab Bahnhof Martigny erwischen um genügend Zeit für die Emosson Stauseen zu haben. Auch lockten noch zwei Schluchten im Trient, die wir bei genügend Zeit auch noch hätten besichtigen können. Schon die Fahrt durch die Trient-Schlucht mit dem MB Express ist beeindruckend. Eine Verbindungsstrasse zwischen Les Marécottes und Finhaut gibt es immer noch nicht, nur der Zug überwindet diese tiefe Schlucht hoch oben am Hang.

Dann folgten ab Le Châtelard die eigentlichen Höhepunkte: zuerst eine 87% steile Standseilbahn, dann ein «Petit Train Panoramique» und zuletzt ein aufzugähnlicher, «Minifunic» genannter Kasten, der einem auf die Krone der Staumauer hochbringt. Alle drei Transportmittel sind einmalig und in dieser Form nirgends in den Alpen zu finden. Der grösste Hit ist der Panoramazug. Er führt äusserst pittoresk dem Berghang entlang, zwischen goldenen Lärchen und roten Heidelbeersträuchern hindurch. Dabei hat man den Mont Blanc, die Aiguille Verte und alle ihre Trabanten direkt vor Augen. Jede Schienenkurve offenbart eine neue Überraschung. Was für eine coole Fahrt in diesem herzigen kleinen Züglein. Fantastique!

Oben auf der Staumauer kommt der schöne Lac d’Emosson in Sicht, auch er umrahmt von frisch verschneiten Bergen und goldigen Lärchen. Fast vergisst man ob all der Pracht, dass man auch zum Wandern hier hochgekommen ist. Ganz gemächlich nahmen wir dann doch noch den Weg zum oberen See, dem Lac du Vieux Emosson, in Angriff.  Da Heidi von einer kleinen Erkältung geplagt wurde, die Kinder eigentlich überhaupt nicht wandern wollten und Felice mötzelte, weil der Weg im Schatten lag, wurde etwas Spannung und Unfrieden aufgebaut. Diese legte sich erst bei der zweiten Staumauer oben wieder, als das feine mitgeführte Parisettebrot seinen Weg in die Mägen fand.

Nach dem Hungerstillen beschloss man sich zu trennen: Heidi führte die Jungmannschaft direkt zum Lac d’Emosson zurück, derweil Felice und ich dem oberen See folgten und bis zu den «Empreintes» weiterstiegen. Das sind Fussabdrücke von Dinosauriern am hinteren Ende des Sees, welche diese Viehcher vor 250 Millionen Jahren und lange vor der Alpenfaltung an irgendwelchen Südseegestaden hinterlassen haben. Ob unsere Wanderschuhabdrücke dereinst an Ostseegestaden wieder auftauchen?

Nach Beendigung unserer Wanderrunde traf man sich bei den «Verticalp» Bähnchen und nahm die wiederum erlebnisreiche Rückfahrt in Angriff. Da der Mont Blanc Express wegen fünf Minuten nicht auf uns warten wollte, suchten wir ein Restaurant, fanden aber kurioserweise nur die Arbeiterkantine der «Nant de Drance» Baustelle, wo Aurelio ein Riesensandwich und wir ein Bierchen bekamen. 

Id2710
Datum04.10.2017
TourVerticalp - Lacs d'Emosson
Ziel erreichtJa
RouteBarrage Lac d'Emosson - Pt. 2070 - Cabane - Barrage du Vieux Emosson - Site d'empreintes - Gorge de Veudale - Lac d'Emosson
Gipfel(Kein Gipfel) 0m
BegleiterMusMus, Ugi, Felice, Heidi, Selina
GebietWalliser Alpen
TourentypWanderung
HM aufwärts818
HM Abstieg818
Distanz km17.05
VerhältnisseHerbstlich, noch etwas nass vom Vortagesregen
Hütten
Feat. Fototbi_2017-10-04.JPG
TourenideenCheval Blanc
Aufstiegszeit02:30:00
Abstiegszeit02:30:00
SchwierigkeitWS
Wetterschön - leicht bewölkt
MaterialWanderung leicht

volle Distanz: 14442 m
Maximale Höhe: 2480 m
Gesamtanstieg: 908 m
Gesamtabstieg: -916 m
Gesamtzeit: 06:09:34
Download

(Visited 115 times, 1 visits today)
Menü schließen