Sustenhorn – Gwächtenhorn – Steisee-Klettern

Sustenhorn – Gwächtenhorn – Steisee-Klettern

Ein erstes Sommerhoch installierte sich Anfang Juni während der Fronleichnamstage über der Schweiz und liess uns Tourenpläne schmieden. Da das Hoch auch viel Hitze mitbrachte, suchte ich nach Abkühlung möglichst hoch oben. Trotz berechtigter Befürchtungen auf suboptimale Schneeverhältnisse (Tropennächte waren angekündigt!), entschieden sich Dani und ich für eine letzte Skitour in dieser Saison. Allerdings mit der Option "klettern", die dank unseres frühen Starts um 4 Uhr in Betracht gezogen werden konnte. Mit sehr viel Bergmaterial (unter anderem vier Paar Schuhen), wie bei einer Tourenwoche, zogen wir los. Da der Sustenpass vortags geöffnet wurde, wählten wir die Anfahrt übers Urnerland, was laut Google Maps 15-20 Minuten schneller als die Brünigroute war. Auch nach dem Steingletscher liess sich nochmals eine halbe Stunde Gehens autofahrend rausschinden, weil nämlich die Strasse bis zum Parkplatz Umpol schneegeräumt war.

Zu laufen begannen wir also um halb sechs und hatten eigentlich vor, das Gwächtenhorn zu besteigen, um nachher klettern gehen zu können. Beim mühelosen Höhersteigen über den heute zahmen Steingletscher zogen wir aber plötzlich auch noch das Sustenhorn in Betracht, was der Skitour zu einer anständigen Anzahl Höhenmeter verhalf. Waren die Hänge im unteren Bereich schon sommerpflotschig, bot der mittlere Teil dann eher tiefen Frühlingssumpf. Erst ab ca. Höhenquote 3000 war der Schnee gefroren. Die Harsteisen hätten wir ruhig im Auto lassen können, der Sustenhorn-Gipfelhang zeigte sich nämlich griffig und gut begehbar.

Schon um 8 Uhr 30, so früh wie noch nie, standen wir beim Gipfelkreuz oben und genossen Wärme, gute Rundsicht und flotte Gipfelsprüche. Nach dieser schönen Rast bretterten wir besagten Gipfelhang Richtung Gwächtenhorn runter, wo wir ein zweites Mal die Felle aufzogen. Im Schnellzugstempo ging es über die sanften Hänge aufs Gwächtenhorn rauf, wo wir abermals ein paar Bissen zwischen die Rippen schieben konnten. Auch der Salzburger Adalbert war wieder hier oben, er sogar barfuss im Schnee rumtanzend und Flachmann-offerierend.

Die Abfahrt führte direkt über die Gwächtenhorn Nordwand runter auf die Hochfläche vor der Tierberglihütte. Da der Hang schon seit frühmorgens besonnt war, übten wir uns im Furchenfahren. Erstaunlicherweise war das unterste Teilstück dann das Beste der ganzen Abfahrt: dort war der Schnee genügend gut zusammengesackt, was die Einsinktiefe auf halbe Schuhhöhe reduzierte. Eine berauschende Abfahrt war das also nicht, aber alleweil besser als zu Fuss.

Nun war erst mal eine Restaurant-Pause angesagt. Das Hotel Steingletscher war prädestiniert, und in Turnhosen und T-Shirt vor einem schönen Most sitzend liess sich das aushalten. Beim Studium der Kletterführerliteratur einigten wir uns auf den Sektor A beim Steisee, der schöne Genussklettereien versprach. Wir vergnügten uns in den Routen "Filmriss" und "Gletscherwind", was insgesamt sieben Seillängen ergab. Zufrieden mit dem ausgefüllten Tag traten wir die Rückreise über den Pass an. Beinahe hätte ein Murmeli noch sein Leben unter den Rädern von Ushba gelassen, so unvermittelt und sorglos suchte es ennet der Strasse nach einem Sommergspänli. 

Id2591
Datum05.06.2015
TourSustenhorn - Gwächtenhorn - Steisee-Klettern
Ziel erreichtJa
RouteSteingletscher Parkplatz Umpol - Steigletscher - Sustenhorn - Gwächtenhorn - N-Wand - Steingletscher - Klettern im "Sektor A" beim Steisee
GipfelGwächtenhorn 3420m; Sustenhorn 3503m
BegleiterDani
GebietBerner Oberland
Tourentypkombinierte Tour
HM aufwärts1732
HM Abstieg1732
Distanz km17.15
VerhältnisseWegen sehr warmer Nacht nicht durchgefrorene Schneedecke. Erst ab 3000 hart. Abfahrt N-Wand G'horn tiefer Schnee.
Hütten
Feat. FotoP6050009.JPG
TourenideenKlein Sustenhorn. Klettern am Guferstock (Sustenpass)
Aufstiegszeit03:30:00
Abstiegszeit00:50:00
SchwierigkeitWS
Wetterschön - gewitterhaft
MaterialSki- und Klettermaterial

volle Distanz: 17316 m
Maximale Höhe: 3427 m
Gesamtanstieg: 1754 m
Gesamtabstieg: -1758 m
Gesamtzeit: 05:24:40
Download

(Visited 324 times, 1 visits today)
Menü schließen