Rotsandnollen

Rotsandnollen
Die Barglen vom Tannenrotisand aus gesehen

Nach all den Jahren war es wieder einmal der Rotsandnollen, welcher als Skitourenziel auserkoren wurde. Es geschah dies in Kombination mit einem Skitag der Familie auf Melchsee-Frutt. Wir waren morgens trotz jugendlichen Schlafbedürfnisses relativ früh dran und konnten schon vor neun Uhr zur Frutt hochfahren. Mit dabei war auch Maite Maurer, was doch zu relativ engen Platzverhältnissen im Auto geführt hatte. Fünf Personen mit Ski, Helmen, Stöcken und Rucksäcken erfordern umsichtige Gepäckstapelkünste. Wir lösten alle fünf eine Tageskarte, obwohl ich vorhatte, zum Rotsandnollen zu fellen und die Lifte nur teilweise zu benützen. Dank der Skitageskarte frönte ich aber mit dem Rest der Familie für sechs Abfahrten dem Sessellifthöckeln. Das Wetter war trotz interpretationsbedürftigen Meteoberichts ausgezeichnet. Das begünstigte natürlich das Ausnützen der Pisteninfrastruktur. 

Um halb zwölf hatte ich aber vorerst genug vom Bonistock und Co. und fuhr über die Chringen zur Aufstiegsspur Richtung Rotsandnollen. In gut einer Stunde konnte dann der Aufstieg auf dem üblichen Weg zum Gipfel absolviert werden. Ohne Schweiss ging das natürlich nicht: zu heiss brannte die Sonne in diesen Südhang. Es waren bloss ein paar Schneeschuhläufer und relativ wenige Schitüürler unterwegs, was angesichts des Wetters und der tollen Schneeverhältnisse erstaunlich war. Alleine war ich also nicht, konnte aber die Begeisterung über die prächtige Rundsicht und den Tiefblick nach Engelberg mit niemandem teilen. 

Die Abfahrt führte in den oberern zwei Dritteln über prächtige, noch relativ unverspurte Pulverhänge. Nur das untere Drittel zur Stöckalp war von der Kategorie Skibelagskiller. Um 14 Uhr 15 war ich wieder bei der Talstation und liess mich von der Sesselbahn nochmals auf den Bonistock bringen. Nach abermaligen drei Abfahrten mit Felice und den Kids waren meine Beine redlich müde und wollten nach Hause in die Sauna. 

Id2673
Datum11.02.2017
TourRotsandnollen
Ziel erreichtJa
RouteBonistock - Chringen - Tannenrotisand - Rotsandnollen - Heufrutt - Oberboden - Stöckalp
GipfelRotsandnollen 2700m
BegleiterChregu Solo
GebietZentralschweiz
TourentypSkitour
HM aufwärts684
HM Abstieg1779
Distanz km12.86
VerhältnisseSehr guter Schnee bis Oberboden, dann bis Stöckalp eher knappe Schneelage. Ab und zu Steinkontakt.
Hütten
Feat. Fototbimage_2017-02-11.JPG
TourenideenVorstegg und Heitlistock
Aufstiegszeit01:30:00
Abstiegszeit01:10:00
SchwierigkeitWS
Wetterschön - leicht bewölkt
MaterialSkitour normal

volle Distanz: 12428 m
Maximale Höhe: 2728 m
Gesamtanstieg: 706 m
Gesamtabstieg: -1800 m
Gesamtzeit: 03:03:25
Download

(Visited 95 times, 1 visits today)
Menü schließen