Rio de Janeiro: Corcovado

Rio de Janeiro: Corcovado
Aurelio steht vor dem Plakat eines tropischen Vogels bei der Mittelstation "Paineiras" des Corcovado

Das gestrige Erlebnis in der Favela von Vidigal war noch sehr präsent. Also waren wir bei der heute vorgesehenen Besteigung des Corcovados misstrauisch geworden. Zwar fanden sich im Internet viele Beschreibungen eines Weges vom Parque Lage aus, unangenehmerweise waren aber auch einige Berichte von Raubüberfällen dabei. Das machte die beste Ehefrau von allen doch etwas nervös. Ich hatte zudem noch vorgeschlagen, dass Aurelio und ich den Weg joggend aufwärts begehen könnten und wir uns mit den Frauen dann erst beim Cristo Redentor oben treffen würden. Das hätte bedingt, dass Alicia und Felice alleine per Taxi Richtung Corcovado hätten gelangen müssen.

Nach eingehender Diskussion des Sachverhalts einigten wir uns schliesslich zu einem gemeinsamen Vorgehen. Weil eigentlich nur 3/8 der Familie Lust auf hochlaufen hatte (nebst mir Aurelio so halb), einigte man sich auf eine klassische Annäherung: per U-Bahn und Taxi. Zur Wahl wäre auch noch die Zahnradbahn gestanden. Deren Talstation lag aber relativ weit vom Hotel entfernt und Berichte von langen Schlangen liess uns diese Variante von unserer Liste streichen. Trotzdem war die Touristenmasse beträchtlich, als wir uns dem Corcovado näherten, auf dem die weltbekannte Christusstatue steht. Der stahlblaue Tag und die wunderbare Sicht entschädigten für das entgangene Wanderabenteuer.

Immerhin hatten wir uns bei der morgendlichen Verhandlung über die Wahl des Transportmittels auch darauf geeinigt, dass wir dann versuchen würden, ab der Mittelstation in die Stadt runter zu laufen. In Palmeiras konnte man sich nämlich gut bei Sicherheitsleuten und Nationalparkangestellten informieren, ob der Weg heute sicher sei. Die Mehrheit der Befragten fand: ja. Nur Alicia musste nun noch überredet werden - sie hatte wie immer keine Lust auf den unnötigen Gebrauch ihrer Beine, wo es doch überall Taxis gab. Zu allem Kreuze führte dann der Weg zuerst auch noch auf- statt abwärts, was lustigerweise Anlass zu weiteren Unmutsäusserungen bot. Felice und mir gefiel der Weg durch den dschungelartigen Bewuchs des Tijuca Nationalparks aber sehr gut. In einer Passage waren sogar einige Steigbügel montiert, zwecks Fortbewegung auf allen Vieren.

Wir erreichten den Parque Lage unbehelligt von Banditen und Räubern, sodass am Nachmittag ein für Rio obligates Bad am Ipanema-Strand genossen werden konnte.

Id2809
Datum01.08.2019
TourRio de Janeiro: Corcovado
Ziel erreichtJa
RouteVon der Mittelstation "Paineiras" der Corcovado-Bahn zu Fuss zurück zum Parque Lage
Gipfel(Kein Gipfel) 0m
BegleiterMusMus, Ugi, Felice
GebietBrasilien Parque Nacional da Tijuca Rio
TourentypWanderung
HM aufwärts103
HM Abstieg530
Distanz km7.40
VerhältnisseAlles trocken und problemlos.
Hütten
Feat. Fototbi_2019-08-01a.jpg
Tourenideen
Aufstiegszeit00:20:00
Abstiegszeit01:00:00
SchwierigkeitT3
Wetterschön - wolkenlos
MaterialWanderung leicht

volle Distanz: 6157 m
Maximale Höhe: 436 m
Gesamtanstieg: 217 m
Gesamtabstieg: -643 m
Gesamtzeit: 01:27:25
Download

(Visited 7 times, 1 visits today)
Menü schließen