Parque Nacional Corcovado Costa Rica

Parque Nacional Corcovado Costa Rica

In die superschön gelegene Hotelanlage "Aguila de Osa Inn" kamen wir nur durch Zufall: unser Costa Ricanisches Reisebüro "Costa Rica Sun Tours" hat nach einigem Email-Verkehr und unseren Interventionen wegen zu hoher Preise mit dem Manager des Inns ein gutes Angebot ausgehandelt, das es uns erlaubt hat, in dieser verglichen zu den übrigen Unterkünften luxuriösen Bleibe zu nächtigen. Und weil für diese Station der Reise vier Nächte mit entsprechendem Ausflugsprogramm vorgesehen waren, konnten wir die Anlage ausgiebig geniessen. Auch das Wetter spielte gut mit, obwohl der erste Ausflug in das Reserva Biologica der Insel Caño nur einen bedeckten Himmel bot. Das war fürs Schnorcheln suboptimal, weil das fehlende Sonnenlicht die prächtigen Farben der Tropen unter Wasser weniger zur Geltung kommen liess. 

Am zweiten Tag war der Ausflug in den Corcovado Nationalpark geplant. Beim frühen Morgenessen in der Lodge bemerkten wir zwar abermals den bedeckten Himmel, doch während der Bootsfahrt zur Playa Serena - sie dauerte gute 1½ Stunden - meinte unser Führer Toni, dass uns ein sonniger Tag erwarten würde. Wir schrieben Tonis Optimismus der südamerikanischen Gastfreundschaft zu, drohten doch die schweren Regenwolken ihre nasse Fracht jederzeit auszukippen. Doch Toni sollte Recht behalten: je länger der Tag dauerte, desto blauer wurde der Himmel! Nach der doch etwas unangenehmen Hopserei über die Wellen im kleinen Boot und einer recht abenteuerlichen Landeaktion an der wilden Playa Serena hatten wir endlich wieder festen Boden unter den Füssen und begannen unsere Pirschrunde im Nationalpark. Toni führte uns auf dem dichten Wegnetz rund um die Forschungsstation "La Serena" durch primären und sekundären Urwald, zeigte uns viele Pflanzen und deren Überlebensstrategie und fand auch eine Menge Tiere, die wir ohne ihn kaum gesehen hätten. Unter ihnen waren viele Insekten und Schmetterlinge, Vögel, die drei heimischen Affenarten (Spider Monkey, Squirrel Monkey und Howler Monkey), Nasenbären und als absoluten Höhepunkt des Tages die Beobachtung eines Tapirs im Schlammloch bei der Einmündung des Serena Rivers. Letzterer spielte ganz ungeniert mit seinem primären Geschlechtsteil, was ihn uns eindeutig als männliches Exemplar identifizieren liess. Über den unberührten, wildromantischen und langen Strand von La Serena ging es an die Boots-Anlandestelle zurück, wo es ein schönes Mittagsbuffet gab, das uns die frechen Squirrel Monkeys streitig machen wollten. 

Der friedliche Lunch-Break wurde von der Warnung der Bootsführer unterbrochen, dass wir wegen der Ebbe nun schleunigst die Rückkehr anzutreten hätten. Anderfalls würden wir bis zur nächsten Flut am Strand sitzen bleiben. Also wurde noch vor Dessert und Kaffee alles wieder in die Kisten verpackt und auf die Boote gebracht. Der nun folgende Ritt über die hohen Strandwellen ängstigte die einen (Amerikaner), versetzte die anderen (Alicia und Aurelio) in einen Achterbahnwagen, was sie voll lustig fanden und genossen. Trotz eben genossenem Lunch musste niemand diesen postwendend den Fischen verfüttern - wahrscheinlich auch dank Felices Anti-Nausea-Pillen. Zurück beim Hotel liessen wir den erlebnisreichen Tag am 20 Minuten entfernten Strand, wo es tolle Wellen zum Bodysurfen gab, ausklingen. 

Id2600
Datum24.07.2015
TourParque Nacional Corcovado Costa Rica
Ziel erreichtJa
RouteAguila de Osa Inn - Playa Serena - Serena Ranger Station
Gipfel(Kein Gipfel) 0m
BegleiterMusMus, Ugi, Felice
GebietZentralamerika Cordillera
TourentypWanderung
HM aufwärts236
HM Abstieg236
Distanz km5.49
Verhältnissetropisch
Hütten
Feat. Foto398-SAM_1473.jpg
TourenideenTrecking in Costa Rica
Aufstiegszeit04:00:00
Abstiegszeit00:00:00
SchwierigkeitL
Wetterschön - leicht bewölkt
MaterialWanderung leicht

volle Distanz: 6019 m
Maximale Höhe: 59 m
Gesamtanstieg: 926 m
Gesamtabstieg: -924 m
Gesamtzeit: 04:03:01
Download

(Visited 76 times, 1 visits today)
Menü schließen