Ouille Allegra
Didi in einer eingestürzten Alphütte auf La Buffaz im Aufstieg zur Ouille Allegra

Ouille Allegra

Der erste Tourentag in der Vanoise / Haute Maurienne begann mit einem Hosendrama. Kuno vermeldete schon vor dem Morgenessen, dass seine Tourenhosen unauffindbar seien. Weder die fast einstündige Suche vor, noch diejenige nach dem petit déjeuner unter Mithilfe des Hoteliers, einer halben Kinderschar und weiterer Gäste der Pension "Petit Bonheur" beförderten das gute Stück ans Tageslicht. Es war ein Mysterium. Auch die drei Skilehrerinnen, die angeblich unser Dortoire in nächtlichem Überfall gestürmt hätten, kamen nicht in Frage. Es handelte sich bei ihnen mehr um eine Wunschvorstellung als um einen wahr gewordenen Traum. Eine Hosenalternative musste her! Für Ersatz gedachte Kuno nach der Tour zu sorgen: die Sportgeschäfte des Ortes hatten um acht Uhr morgens natürlich noch nicht geöffnet. Kuno entschied sich für seine Überhosen, was zwar ästhetisch unverdächtig aussah, mit der Hitze des Tages aber nicht unbedingt die bequemsten Bekleidungsvariante war. 

Mit beträchtlicher Verspätung konnten wir unsere Tour dann doch noch starten. Geweckt hatten uns übrigens einige Dutzend Husky Schlittenhunde: die bereiteten sich mit ihren Gespannsfahrern auf eine Competition vor, welche direkt vor der Haustüre des Petit Bonheur starten sollte. Den Tourentipp für heute hatten wir uns beim Inhaber der Gîte geholt: er empfahl die Oiulle Allegra. Sie hatte den Vorteil, dass direkt von der Unterkunft aus losgelaufen werden konnte. Ihre Hänge waren mehrheitlich westwärts ausgerichtet, was bei einer Abfahrt um ca. 13 Uhr guten Schnee versprach. 

Schon gestern hatten wir festgestestellt, dass trotz der 1700 Metern Höhenlage, auf welcher Bessans lag, nicht üppig Schnee gefallen war. Beim Hineinfellen ins Avérole-Tal und dem Hang, den es zuunterst zu besteigen galt, manifestierte sich dies augenscheinlich. Nur mit akrobatischen Einlagen liess es sich von Schneefleck zu Schneefleck fellen und die direkte Aufstiegsvariante war nur mit Skitragen zu bewältigen. Unterhalb von La Buffaz lag dann aber genügend Schnee, sodass ein zügiges Steigen möglich war. Bei einer Rast bei einer der vielen zerfallenen Alphütten schossen wir prächtige Fotos der Gegend und begannen die Dimensionen des riesigen Tourengebietes "Vanoise" zu begreifen. 

Auf dem Gipfel gesellten sich einige Astronauten zu uns: die sahen mit ihren Skibrillen, Helmen und Walkie-Talkies aus als wären sie von der ISS runtergefallen. Hochgekommen waren sie aus dem Skigebiet von Bonneval-sur-Arc. Auf der Abfahrt trafen wir sehr guten Frühlingsschnee an und konnten statt des aperen Steilhanges über die Strasse ins Avérole-Tal zurückfahren. So waren wir rasch auf der Terrasse des Petit Bonheur und warteten bei ein paar Bier und beträchtlicher Frühlingswärme auf den Rest der Truppe, der sich jetzt auf der Anreise befand und keine kühlen schaumgekrönten Getränke geniessen konnte. 

Das Hosen-Mysterium löste sich übrigens auch noch auf: jemand hatte offenbar die Textilie gefunden und auf die Windschutzscheibe unseres Autos gelegt. Oder Kuno hatte das gestern selber getan und bei der morgendlichen Suchaktion überall ausser dort nachgeschaut. Diese Frage blieb bis auf den heutigen Tag unbeantwortet.

Id2784
Datum24.03.2019
TourOuille Allegra
Ziel erreichtJa
RouteBessans - Pré Pautas - La Buffaz - Plan de la Carca - Ouille Allegra. Gleicher Weg zurück.
GipfelOuille Allegra 3130m
BegleiterDidi, Kuno
GebietVanoise Alpen
TourentypSkitour
HM aufwärts1405
HM Abstieg1405
Distanz km18.19
VerhältnisseSehr gute frühlingshafte Tourenverhältnisse. Schöner Sulz zum Abfahren.
Hütten
Feat. Fototbi_2019-03-24.jpg
Tourenideen
Aufstiegszeit03:40:00
Abstiegszeit01:30:00
SchwierigkeitWS
Wetterschön - wolkenlos
MaterialSkitour normal

volle Distanz: 17270 m
Maximale Höhe: 3141 m
Gesamtanstieg: 1453 m
Gesamtabstieg: -1432 m
Gesamtzeit: 05:42:27
Download

(Visited 15 times, 1 visits today)
Menü schließen