Nünalpstock – Blattenegg – Kemmeriboden Bike

Nünalpstock – Blattenegg – Kemmeriboden Bike
Didi auf dem Nünalpstock. 4.9.2016

Zum Glück rief Bruder Didi am Samstagmittag an und fragte, was ich von einer gemeinsamen Biketour am Sonntag halten würde. Zum Glück deshalb, weil ich erstens selber zu träge war, einen Tourenpartner zu suchen und weil zweitens Be und Kuno ein Rundmail versandt hatten, dass man sie samt Peti und Suse am Sonntag im Kemmeribodenbad treffen könne. Dieses Grüppchen war nämlich auf Petis Geburtstagsvelotour über Beatenberg und Lombachalp (Samstag und Sonntag) unterwegs. Der Anruf von Didi erledigte somit drei Fliegen auf einen Schlag. Die dritte war meine Lust auf sportliche Aktivität. 

Didi und ich wollten über einige Höger und schöne Bikeweglein in den Kemmeriboden. Als Ausgangspunkt war Schüpfheim vorgesehen. Mittels der Anwendung Schweiz Mobil stellte ich eine abwechslungs- und aussichtsreiche Tour zusammen, die sich als sehr gelungen herausstellen sollte. Allerdings waren 2000 Höhenmeter zu bewältigen und mittels Email hatte ich Be angekündigt, dass wir zwischen 13 und 14 Uhr im Kemmeriboden sein würden. Deshalb traf ich Didi schon um punkt 8 Uhr im Kreuzstutz in Luzern. Sein neuer Mercedes B-Klasse samt Veloanhänger transportierte Mensch und Bike flugs nach Schüpfheim. Wir fuhren sofort Richtung Flühli los. Auf der alten Strasse durch die Lammschlucht ging es verkehrsfrei und auf einem guten Weg zum Beginn der Hauptsteigung Richtung Bleikebode. Zwar war für den späteren Nachmittag Regen angesagt, aber der heutige Wetterwechseltag war fürs Biken wie gemacht. Immer steiler ging es Richtung Teufimattsattel, wobei die letzten hundert Höhenmeter nicht gefahren werden konnten. Es waren weit und breit keine anderen Biker zu sehen. Zu anstrengend ist wohl dieser Aufstieg. 

Ab Teufimattsattel muss das Bike 15 Minuten bis auf den Nünalpstock getragen werden. Hände blieben keine frei um die angebrachten Sicherungskabel zu benützen. Aber allzu gefährlich war das trotzdem nicht. Hier auf 1900 Meter gönnten wir uns endlich die erste kleine Pause. Wir hatten schon gut 1300 Höhenmeter hinter uns. Die Sicht von hier oben war mehr als ordentlich! Das nahe Brienzer Rothorn beeindruckte mit seinem langen Rücken ebenso wie die Eisriesen der Berner Alpen oder der Tiefblick zum Sarnersee. 

Leider liess sich auch das erste Stück der Abfahrt nicht fahren. Auch hier musste das Bike 15 Minuten hinuntergetragen werden. Aber danach folgte eine genussreiche Abfahrt unterhalb der Nünalp und ein schöner Weg nach Glaubenbielen. Dann fuhren wir ein Stück Passstrasse hinunter. Es war der längste und fast einzige Abschnitt der heutigen Route, den wir mit anderen Verkehrsteilnehmern teilen mussten.

Der zweite Aufstieg des Tages führte dann von der Talstation der Brienzer Rothornbahn auf die Blattenegg. Der Aufstieg war nicht mehr so lang wie der erste und nur in einem kurzen steilen Stück nicht fahrbar. Als Belohnung für die vergossenen Schweisstropfen gab es nun eine kurze Verpflegung und anschliessend eine rasante Abfahrt über das Salwideli in den Kemmeriboden. Hier befanden wir uns auf der offiziellen Panoramabike Strecke von Swiss Mobil, was jede Frage nach der richtigen Abzweigung überflüssig machte, weil alles schön ausgeschildert war. Wie geplant trafen wir kurz vor 14 Uhr im Kemmeriboden weitere Marbachs: Kuno, Be, Peti, Suse und Rajah sowie deren Freund Chrigu mit Sohn Jaden. Sie waren schon beim Essen und verzehrten zwei der weltberühmten Kemmeriboden-Meringues. Didi und mir wurde empfohlen, einen Coupe Hohgant zu bestellen. Nur dank der Beratung von Be und Suse entging ich der Versuchung, diesen alleine für mich zu ordern. Das Ding war so riesig, dass wir sogar mit unseren vielen Höhen- und Kilometern in den Beinen Mühe hatten, uns bis auf den Grund der Dessertschale durchzuessen. Wir brauchten eine gute Stunde dafür!

Zum Glück für unsere Magensäfte gab es nun noch einen Tourenepilog vom Kemmeriboden bis nach Escholzmatt. Wiederum fanden wir superschöne Bikeweglein entlang der Ilfis und genossen auch diese Abschlussfahrt in vollen Zügen. Peti hatte sich tapfer gehalten, sodass wir alle zusammen den Zug besteigen und nach Luzern zurückfahren konnten. 

Id2658
Datum04.09.2016
TourNünalpstock - Blattenegg - Kemmeriboden Bike
Ziel erreichtJa
RouteSchüpfheim - Flühli - Bleikebode - Unter Teufimatt - Ober Teufimatt - Teufimattsattel - Nünalpstock - Nünalp - Schwander Underwengen - Rübihütte - Glaubenbielen - Vorder Steinetli - Blattenegg - Salwideli - Kemmeribodenbad - Schangnau - Marbach - Escholzmatt
GipfelNünalpstock 1900m
BegleiterDidi
GebietZentralschweiz
TourentypBiketour
HM aufwärts2132
HM Abstieg2000
Distanz km68.48
VerhältnisseTrocken und gut. Erst im Aufstieg nach Adligenswil Regen.
Hütten
Feat. FotoDSC_0063.JPG
TourenideenRund um die Schrattenflue Bike
Aufstiegszeit06:20:00
Abstiegszeit00:00:00
SchwierigkeitWS
Wetterwechselhaft
MaterialBikematerial

volle Distanz: 67802 m
Maximale Höhe: 1866 m
Gesamtanstieg: 2320 m
Gesamtabstieg: -2184 m
Gesamtzeit: 07:31:00
Download

(Visited 170 times, 1 visits today)
Menü schließen