Monte Rosa: Punta Giordani – Pyramide Vincent

Monte Rosa: Punta Giordani – Pyramide Vincent

Eine komplizierte und aufwändige Organisation ging diesen drei unglaublich schönen Tagen im Monte Rosa Massiv voraus. Der Bergdruck im Bauch war aber so gross, dass ich fast alles in Kauf zu nehmen bereit war. Zuerst einmal galt es, mir selber die Freitage und der Familie das Zugeständnis fürs Gehen abzuringen. Schliesslich war es der Beginn der Sommerferien und wir wollten eine Woche später in die grosse Stockholm-Helsinik Velotour aufbrechen. Es gab also deswegen schon ein “Datumsgewürge” für diese drei Ski- und Hochtourentage. Dann musste natürlich noch mindestens ein Tourenbegleiter überzeugt werden (schliesslich kamen dann mit Didi und Dani zwei mit) und - fast am Schwierigsten - wir brauchten Übernachtungsplätze. Die beiden in Frage kommenden Hütten Gnifetti und Mantova meldeten auf Nachfrage hin und bei diesen tollen Wetteraussichten fürs Weekend “tutto pieno”. Für die Nacht von Sonntag auf Montag waren aber beiderorts noch Plätze vorhanden. Auf Gnifetti bot man mir dann für SA/SO Notschlafplätze im Speisesaal an, was immerhin besser als gar nichts war. Ich sagte zu! Blieb noch das Problem der Hinreise. Da ich schon lange Tickets für das “Moon and Stars” auf Locarnos Piazza Grande für ein Mark Knopfler Konzert hatte, ging ich mit der Familie ins Tessin und liess mich von Didi und Dani dann am Samstagmorgen früh am Bahnhof Locarno abholen. Gut geplant ist also halb gewonnen!

Mit der fantastischen Knopfler Musik in den Ohren nahmen wir die tausend Kurven zwischen Locarno und Alagna im Valsesia unter die Räder. Die Schlängelstrassen wollten nicht mehr aufhören! Rauf und runter, ab und zu mit kleinen Verfahrern, gelangten wir um ca. 11 Uhr nach Alagna. Immerhin war’s eine Fahrt durch eine neue und noch nie gesehene Gegend. Aber für heikle Mägen wäre das nichts gewesen. Ein italienisches Frühstück in Varallo mit bestem Espress machte das Ganze erträglicher. Bei mindestens 28° im Schatten luden wir unsere Skier in Alagna aus Didis Pickup aus und hofften, uns würde niemand mit Turnhosen und Skischuhen zwecks Fotoveröffentlichung im Web ablichten. Mühelos schwebten wir alsdann mit den Seilbahnen von “Monte Rosa Freeski” bis zur Punta Indren auf etwa 3200m hoch, wo doch tatsächlich noch schön Schnee lag! Die Vorfreude machte sich langsam bemerkbar und das Felleaufziehen Mitte Juli - notabene Hochsommer - erschien uns nicht mehr ganz so absurd wie beim Gedanken daran zu Hause. Ein paar junge Steingeissen gaben bereits gute Fotosujets her, derweil wir auf die nächste Bahn warteten oder uns über heisse Füsse beklagten.

Nun wollten wir also noch mit Start um 13 Uhr zwei Viertausender besteigen - auch nicht ganz alltäglich! Wir waren aber nicht die Einzigen, die sich noch an den Aufstieg Richtung Punta Giordani und Pyramide Vincent machten, weshalb wir diese “Skitour” langsam als normal zu empfinden begannen. Einen einzigen grossen Hang gilt es bis zur Madonna auf der Giordani zu überwinden, was uns dann auch in knapp 2 Stunden gelang. Der Schnee war zu “Sommerqualität” zusammengeschmolzen, was das Steigen angenehm und die Einsinktiefe gering machte.

Für den Weiterweg - nach einer schönen Rast notabene - zur Pyramide Vincent gab es dann verschiedene Optionen: den SE-Grat, den SW-Grat oder die Südflanke. Wir wählten letztere, wobei ich heute aber annehme, dass es nicht die Optimale war. Es ging zwar ganz gut, nur der Schnee war in dieser steilen Flanke schon sehr weich. Von der Vincent, unserem zweiten Viertausender heute, konnten wir später unschwierig und genussvoll zur Gnifetti-Hütte abfahren, wobei wir schon auf dieser relativ kurzen Fahrt etliche Seilschaften, die noch zu Fuss unterwegs waren, überholten. Der Durst konnte auf Gnifetti mit Bier sehr effektiv bekämpft werden, und als sich bei der Anmeldung beim Hüttenwart herausstellte, dass wir doch nicht auf dem Speisesaalboden schlafen mussten, sondern in einem 5er Zimmer Unterschlupf kriegten, war die Welt vollends in Ordnung.

Id364
Datum13.07.2013
TourMonte Rosa: Punta Giordani - Pyramide Vincent
Ziel erreichtJa
RouteAlagna Valsesia-Punta Indren-Punta Giordani-Pyramide Vincent-Rif. Gnifetti
GipfelPunta Giordani 4046m; Pyramide Vincent 4215m
BegleiterDidi, Dani
GebietWalliser Alpen
TourentypHochtour
HM aufwärts1005
HM Abstieg632
Distanz km6.29
Verhältnisseperfekte Frühsommerverhältnisse. Spalten zugeschneit. Grate trocken. Trittschnee.
HüttenCapanna Gnifetti 3625m
Feat. Fototbi_2013-07-13.jpg
Tourenideen
Aufstiegszeit03:08:00
Abstiegszeit00:50:00
SchwierigkeitWS
Wetterschön - leicht bewölkt
MaterialSkihochtour mit Seil, Eismaterial

volle Distanz: 6716 m
Maximale Höhe: 4219 m
Gesamtanstieg: 1014 m
Gesamtabstieg: -639 m
Gesamtzeit: 04:06:24
Download

(Visited 234 times, 1 visits today)
Menü schließen