Monte Cornizzolo Bike

Monte Cornizzolo Bike
Aurelio und Chregu am Gipfelkreuz des Monte Cornizzolo, It

Auch für die Gestaltung unseres letzten Bergamo-Ferientages setzte es einige (friedliche) familieninterne Diskussionen ab. Die Wiederholung des gestrigen Klettersteig-Abenteuers scheiterte am Widerstand der aktiv oder passiv Beteiligten. Bloss der Initiator hätte nochmals Lust gehabt. Da wir unser schönes Ferienhaus in Cenate Sopra räumen mussten und ohnehin nach Hause fahren wollten, suchte ich nach Ausflügen auf dem Nachhauseweg. Schon vor Tagen hatte ich herausgefunden, dass die Gegend um Lecco nebst eines Citybummels auch allerlei Ausflüge in die Natur bietet. Da Aurelio mir schon Anfang Woche versprochen hatte, es wenigstens einmal mit mir auf dem Bike zu versuchen, suchte ich eine Tour auf outdoor-active am Ostarm des Lago di Como. Ich wurde schnell fündig: Den Monte Cornizzolo kannte ich aus den neunziger Jahren, als ich mit Deltakollegen in Italien weilte und den Berg ein paar Mal beflogen hatte. Die Outdoor-Karte zeigte eine schöne Runde auf den Berg rauf und mehrere Varianten für die Abfahrt.

Wir ramisierten also unsere sieben Sachen in Bergamo zusammen, beluden unseren Toyota und fuhren Richtung Lecco los. Zuerst ging das flott auf schnellen Strassen, je näher wir aber an Lecco herankamen, desto mühsamer wurde das Hinterherfahren von 40-Tönnern. Wir erreichten aber um halb zwei den Lago di Pusiano, wo wir unsere Bike-Runde starten wollten. Die drei Frauen setzten sich wieder ins Auto und machten besagten Citybummel in Lecco. Derweil begannen Aurelio und ich den Berg hochzukurbeln. Da sich der Sohnemann ganz gut trainiert zeigte, brauchten wir bis zum grossen Gipfelkreuz des Cornizzolo nur 1.5 statt der errechneten 2 Stunden. Die letzten 10 Minuten muss man zu Fuss gehen: kein Bikegelände.

Jetzt hatten wir uns eine Pause mit Sandwichbrot, Eistee und Drohnenflug verdient. Von einem einheimischen Gipfelbesucher liess ich mich punkto Abfahrt beraten. Er meinte, die Direktabfahrt zum Lago di Pusiano sei «molto brutto» mit dem MTB. Besser, aber ebenfalls «impegnativo», sei der Abstieg auf der Nordseite. Dort würde man nach steinigen Wegen relativ bald auf fahrbare Wege treffen. Wir befolgten diesen Rat. Schwierig zu finden war es nicht, auch mein Handy half etwas bei der Wegfindung mit. Schwierig zu fahren war es hingegen schon: es konnten oft nur ein paar Meter im Sattel zurückgelegt werden, bevor die Beine rettenden Waldboden betreten mussten. Aurelio nahm denn auch zwei Mal dankbar die Bremskraft von grossen Stauden in Anspruch. 

Der versprochene fahrbare Weg tauchte relativ bald auf. Jetzt war es für kurze Zeit ein Vergnügen, runterzukurven. Danach trafen wir aber bei der Terz'Alpe eine Fehlentscheidung: Statt der holprigen Fahrstrasse wählten wir den parallel zu verlaufen scheinenden Wanderweg. Dieser entpuppte sich als Waldabenteuerweg für Kinder. Es gab Labyrinthe, viele Treppen, Wurzelexzesse und allerlei im Weg stehene Holzfiguren. Einmalig anzuschauen, aber biketechnisch unfahrbar. Wir verloren einige Zeit, bevor wir endlich wieder auf die Strasse einbiegen konnten. Diese war ein letzter Test für die Handgelenke - derart grob war der handverlegte Strassenbelag. Aber immerhin musste nicht mehr abgestiegen werden. 

Mit diesen Kapriolen brauchten wir de facto gleich lang für die Abfahrt wie für den Aufstieg. Aber die schöne Fahrt dem Lago del Segrino entlang und der Stolz über die sportlich tadellose Leistung wogen den kleinen Ärger mit dem Waldspielplatz auf. Der Mozzarella di Bufala und die grosse Pizza im Ristorante «Al pesce vela» in Cassano waren also redlich verdient. 

Id2821
Datum11.10.2019
TourMonte Cornizzolo Bike
Ziel erreichtJa
RoutePusiano - Eupilio - Brianzona - Via Cornizzolo - Monte Cornizzolo - Rifugio Marisa Consigliere - Alpe Alto - Terz'Alpe - Casa di Prim'Alpe - Canzo - Lago del Segrino - Eupilio - Penzano - Pusiano
GipfelMonte Cornizzolo 1241m
BegleiterUgi
GebietLombardei
TourentypBiketour
HM aufwärts1052
HM Abstieg1052
Distanz km28.33
VerhältnisseSchöne herbstliche Bikeverhältnisse. Steiniger Weg in der Abfahrt, nicht alles fahrbar.
Hütten
Feat. Fototbi_2019-10-11.jpg
Tourenideen
Aufstiegszeit01:30:00
Abstiegszeit01:30:00
SchwierigkeitZS
Wetterwechselhaft
MaterialBikematerial

volle Distanz: 28701 m
Maximale Höhe: 1233 m
Gesamtanstieg: 1205 m
Gesamtabstieg: -1195 m
Gesamtzeit: 04:17:43
Download

(Visited 13 times, 1 visits today)
Menü schließen