Laucherenstock – Gräfimatt

Laucherenstock – Gräfimatt

Aus Stuttgart kam schon einige Tage vor diesem Tourensamstag der mehr oder weniger verzweifelte Aufruf von Dani, der vom grauen Stuttgarter Arbeitsalltag an die Innerschweizer Sonne entfliehen wollte. Da sich dies sowohl mit meinen Plänen als auch dem Wetterbericht prächtig fügte, verabredeten wir uns zu einer Skitour. Dank unserem neu eingerichteten Whatsapp Chat bekam auch Kuno etwas von diesen Plänen mit und meldete sich samt Anjas Freund Michi Gassmann zum Mitziehen. Er steuerte auch eine Tourenidee bei, wobei sich sowohl der Bächenstock als auch das Wilerhorn bei genauerer Betrachtung als lawinengefährdet erwiesen. So schwenkten wir auf meinen Vorschlag ein, es in der nahen Arvigratkette mit dem Schluchberg und dem Gräfimattstand zu versuchen, mit Abfahrt nach Kerns. Somit war auch klar, dass wir per öV unterwegs sein würden, weil Anfangs- und Endpunkt der Tour weit auseinander lagen.

Dass wir nicht die einzigen Sonnenhungrigen waren, merkten wir in der Zentralbahn Richtung Engelberg, welche mehr als voll war. In Dallenwil waren wir auch nicht die einzigen mit der Arvigratidee, aber dank des Barrierenregimes der ZB und unserer Unverfrorenheit schnappten wir uns den ersten Wirzweli-Bus zur Talstation. Michi hätte uns dieses Manöver nicht zugetraut. Die Aktion korrigierte sein Image von uns als grundanständiger Familie etwas. Schelmisch grinsend nahmen wir dies zur Kenntnis und liessen uns von der Seilbahn an die Sonne hieven. Was für eine Pracht hier oben herrschte! Unverzüglich nahmen wir den Weg Richtung Egg unter die Skier und stiegen in flottem Tempo bergan. Bei der Chälenhütte musste uns Michi leider verlassen. Ihn plagte ein Fieberanfall und den Ärmsten schüttelte es am ganzen Körper. Er entschied sich gegen ein Weitersteigen mit uns und ging heim ins Bett. Kuno, Dani und ich setzten den Weg fort und hielten auf den Schluchberg zu. Der voransteigende Dani folgte der vorhandenen Spur, welche auf einer Anhöhe endete, die sich erst beim Blick auf die Karte als Laucherenstock entpuppte. Wir waren also auf einem Berg gelandet, der gar nicht geplant war und sich erst auf seinem Gipfel als richtiger Zweitausender erwies. Wir freuten uns trotzdem, konnten aber einige flotte Sprüche nicht zurückhalten. Die Aussicht und das Nebelmeer waren viel zu attraktiv, um sich über den eigentlich geplanten und schliesslich verpassten Gipfel zu echauffieren.

Nun folgte eine erste berauschende Pulverabfahrt Richtung Engelbergertal. Zwei Dinge bleiben davon nebst dem schönen Schnee in Erinnerung: erstens dass Dani seine Euphorie erst kurz vor der Waldgrenze zügeln konnte und zweitens Kunos Sturz an einem Stein, welcher ihn zu Fall brachte und direkt auf einem nächsten Chämpen aufschlagen liess. Zum Glück schlug "nur" der Oberschenkel auf, bei einem Sturz mit dem Kopf hätte das böse enden können.

Ein zweiter Aufstieg brachte uns nun über die sonnenbeschienenen Hänge des Gräfimattstandes auf den Gräfimattnollen. Abermals wurden Aussicht und Sonnenwärme reingezogen, bevor wir mit einem letzten kurzen Aufstieg den heutigen Kulminationspunkt "Gräfimattstand" erreichten. Nun fehlte nur noch die für uns alle neue Abfahrt über Reismatt und Ruedlen, wo man in die schon arg zerfahrene Arvigratabfahrt einmündet. Vorher hatten wir aber fast unverspurte Pulverhänge angetroffen, welche es mitunter ausmachen, dass auch der Hochwinter eine solch attraktive Jahreszeit ist. Die schönen Hänge weiter unten verleiteten uns dazu, etwas abseits der originalen Arvigratabfahrt zu schwingen. Dies bezahlten wir prompt mit einem Hundeangriff bei einem Bauernhof und einem Fussmarsch auf der Asphaltstrasse. Aber auch so erreichten wir hochzufrieden Kerns, wo wir es uns die Wartezeit aufs Postauto mit einem Kafi Schnaps verkürzten. 

Id2669
Datum21.01.2017
TourLaucherenstock - Gräfimatt
Ziel erreichtJa
RouteWirzweli - Langboden - Eggalp - Chälenhütte - Laucherenstock - Dossen - Gräfimattnollen - Gräfimattstand - Höchgrat - Schwander Blacki - Reismatt - Ruedlen - Loch - Kerns
GipfelGräfimattnollen 2035m; Gräfimattstand 2050m; Laucherenstock 2005m
BegleiterDani, Kuno, Michi
GebietZentralschweiz
TourentypSkitour
HM aufwärts1397
HM Abstieg2073
Distanz km22.27
Verhältnisseunten grau, oben blau. Pulver in Nordhängen. Sonnenexponierte Seite wenig Schnee.
Hütten
Feat. Fototbi_2017-01-21.JPG
TourenideenSchluchberg
Aufstiegszeit04:10:00
Abstiegszeit02:00:00
SchwierigkeitWS
Wetterschön - wolkenlos
MaterialSkitour normal

volle Distanz: 20608 m
Maximale Höhe: 2079 m
Gesamtanstieg: 1438 m
Gesamtabstieg: -2113 m
Gesamtzeit: 06:50:22
Download

(Visited 78 times, 1 visits today)
Menü schließen