Läckistock via Bockalpeli

Läckistock via Bockalpeli
Ruedi in einer Lücke zwischen Glatten und Läckistock

Noch während unserer Familienskiferien im Toggenburg fragte Dani auf dem Chat nach Toureninteressenten für den Signalstock oberhalb des Glattalpsees im Bisistal. Trotz der intensiven und von tollem Wetter geprägten Skiwoche in Stumps Alpenrose zu Wildhaus hatte ich immer noch Lust auf die zwei Bretter. Und wenn eine rassige Tour mit Armin und Dani lockte, dann war ich sogar bereit, meine Erkältung zu ignorieren. Beim Studium der vorgeschlagenen Tour am PC zu Hause stellte ich allerdings fest, dass dafür ein steiles Couloir («Rot Chäle») mit ebenso steilem Gipfelhang zu überwinden wäre. Und weil es am Freitag samt Sturmwinden noch frisch geschneit hatte,  prognostizierte das SLF am Samstag eine erhebliche Lawinengefahr. Das war mir denn doch etwas zu heikel, obwohl für Sonntag die Lawinengefahr auf mässig zurückgestuft wurde. 

Die endgültige Tourenwahl fiel erst auf der Autofahrt ins Schwyzerland. Statt des Signalstockes wählten wir den zwar ebenso steilen Auf- und Abstieg durch das Bockalpeli auf den Läckistock. Aber die Gefahrenhänge waren so besser einsehbar und notfalls auch umgehbar. Minu kannte diese rassige Variante über den Sommerweg des Firnerlochs. Bei früheren Besuchen des Läckistocks waren wir jeweils über den Glatten gestiegen. Durchs Bockalpeli gelangt man aber auch direktem Weg auf den Gipfel. Insgesamt herrschten absolut tadellose Aufstiegs- und Abfahrtsverhältnisse mit wunderbarem Pulverschnee.

Übrigens hatte sich in Schwyz noch Ruedi zu uns gesellt. Er landete auf dem Läckistock wieder auf der Kantonsgrenze zu seinem Heimatkanton Glarus. Aber seine Anfahrt und der Umweg über Schindellegi war doch beträchtlich. Aber auch er genoss den schönen Aufstieg. Wir hätten für die Abfahrt auch die bekannte Brüelchäle wählen können. Aber die Bockalpeli-Abfahrt lag fast komplett am Schatten und wies somit besseren Schnee auf als wenn man zum Glattalpsee runtergestochen wäre.  

Wir waren schon kurz nach zwölf hochzufrieden zurück bei den Autos auf Sahli und genossen den warmen Vorfrühlingstag auf der Terrasse des Restaurants Schwarzenbach bei einem Most und Linzertorte. 

Id2781
Datum03.03.2019
TourLäckistock via Bockalpeli
Ziel erreichtJa
RouteSahli - Gwalpeten - Chanzel - Bockalpeli - Firner Loch - Läckistock. Gleicher Weg zurück.
GipfelLäckistock 2486m
BegleiterMinu, Dani, Ruedi
GebietZentralschweiz
TourentypSkitour
HM aufwärts1375
HM Abstieg1375
Distanz km14.61
VerhältnisseTadellose Auf- und Abfahrtsverhältnisse (Pulver) bei mässiger Lawinengefahr.
Hütten
Feat. Fototbi_2019-03-03.jpg
TourenideenSignalstock durch Rot Chälen
Aufstiegszeit03:05:00
Abstiegszeit01:10:00
SchwierigkeitZS
Wetterschön - leicht bewölkt
MaterialSkitour normal

volle Distanz: 13440 m
Maximale Höhe: 2495 m
Gesamtanstieg: 1417 m
Gesamtabstieg: -1410 m
Gesamtzeit: 04:15:18
Download

(Visited 28 times, 1 visits today)
Menü schließen