La Vuardette

La Vuardette
10.7.2016

Ziemlich gerädert und noch reichlich abgekämpft erwachte ich nach einem tiefen und fast traumlosen Schlaf im weichen Bett des Hotels Grand St. Bernard. Es war kurz nach sieben Uhr, aber die intensiven Erlebnisse des vergangenen Tages schienen keine Minute alt zu sein. Immer wieder dachte ich an die Situation vor dem Couloir du Gardien zurück und daran, wieviel Glück wir gestern hatten. Dankbar, auch heute Morgen wieder gesund - wenn auch mit erklecklichem Muskelkater - erwachen zu dürfen und aufstehen zu können, begrüsste ich den neuen Tag und versuchte die Glieder zu strecken und nicht an die Blasen an den Füssen zu denken. Immerhin musste ich erst nach dem Morgenessen wieder in die schweren Bergstiefel steigen...

Gestärkt mit einem feinen Kaffee samt frischem Buttergipfel gelang der Wanderstart kurz nach halb neun. Nach einem kurzen Gang durchs Dorf ging es sofort steil bergauf. Wir wollten eine Rundtour über die Vuardette und Le Coeur machen, notabene mit leichtem Rucksack und wenig Proviant. Nur die Grösse der (fast leeren) 50-Liter-Säcke und die Hochtourenschuhe hätten einem kundigen Beobachter verraten, dass hier zwei etwas unadäquat ausgerüstete Touristen in die Höhe strebten. Da uns aber lange Zeit niemand begegnete und uns seltsame Blicke heute ohnehin egal waren, kümmerte uns unsere Aussenwirkung heute gar nicht.

Wir bewegten uns über einen Westhang in die Höhe, weshalb fast der gesamte Aufstieg am Schatten lag. Dies war natürlich willkommen, waren doch auch heute über 30 Grad Hitze im Wallis prognostiziert. Je höher wir kamen und je lichter der Wald wurde, desto schöner präsentierte sich abermals der Bergfrühling. Anfang Juli ist das immer wieder eine Pracht und einfach nur erstaunlich, mit welcher Vielfalt Mutter Natur in dieser Höhe protzt. Mir schien heute sogar, dass im wilden Tal des Grossen Sankt Bernhards die Flora die allerschönste der Schweiz wäre.

Der Weg zur Vuardette ist gut markiert und bietet keinerlei Schwierigkeiten. Schon gar nicht bei diesem prächtigen Wetter. Nur einmal musste ich eine Zusatzviertelstunde Aufstieg zurücklegen, weil ich bei einer Trinkpause den Fotoapparat auf einem Stein liegen gelassen hatte und ihn wieder holen musste. Zum Glück war ich noch nicht weiter von ihm weg! Oben auf dem Gipfel, welcher der Pointe de Boveire vorgelagert ist, war die Rundsicht und vor allem der Tiefblick ins Val d'Entremont bemerkenswert. Dank des schönen Picknicktisches konnten wir auch gediegen rasten. Beim Konsultieren des Smartphones bzw. des SBB Fahrplanes darauf stellten wir fest, dass wir so bald als möglich den Talmarsch antreten mussten, um eine einigermassen vernünftige Zugsverbindung nach Hause zu kriegen. So brachen wir denn schon um 20 vor 12 von unserem schönen Gipfel wieder auf, um den gut zweistündigen Talmarsch hinter uns zu bringen. Durch zum Teil mannshohe Gras- und Brennesselfelder kämpften wir uns auf dm zuweilen kaum sichtbaren Pfad nach Le Coeur und Liddes hinunter. Die blatermässig arg strapazierten Füsse sowie mein nach wie vor wackerer Muskelkater machten diesen Talmarsch bzw. das Höhenmetervernichten nicht zum Vergnügen. Humpelnd, verschwitzt und abgekämpft erreichte ich 5 Minuten vor Busabfahrt Liddes und war froh, mich in die weichen Sessel des Busses fallen lassen zu können. 

In Orsières gab es einen halbstündigen Unterbruch auf unserer fünfstündigen Heimreise Richtung Luzern, was wir dreifach nutzten: a) um unser deponierte Hochtourengepäck wieder zurückzuerobern, b) um den Durst mit massenweise Eistee zu stillen und um c) das Walliser Trachtenfest zu bestaunen. Insbesondere die Herren in ihren heissen Woll- und Zwilchhosen beeindruckten uns. Sie legten bei weit über dreissig Grad am Schatten Ländlertänze auf den glühenden Asphalt, scheinbar ohne dabei einen Schweisstropfen zu verlieren. 

Id2650
Datum10.07.2016
TourLa Vuardette
Ziel erreichtJa
RouteLiddes - Le Clou - Erra d'en Haut - Vuardette - Le Coeur - La Dreudze - Morion - Crêdédin - Liddes
GipfelLa Vuardette 2463m
BegleiterDani
GebietWalliser Alpen
TourentypWanderung
HM aufwärts1187
HM Abstieg1187
Distanz km16.56
VerhältnisseAlles trocken und problemlos. Wunderbarer Bergfrühling.
Hütten
Feat. FotoDSC00714.JPG
TourenideenPointe de Boveire
Aufstiegszeit02:40:00
Abstiegszeit02:15:00
SchwierigkeitL
Wetterschön - leicht bewölkt
MaterialWanderung leicht

volle Distanz: 15379 m
Maximale Höhe: 2425 m
Gesamtanstieg: 1306 m
Gesamtabstieg: -1285 m
Gesamtzeit: 04:57:35
Download

(Visited 64 times, 1 visits today)
Menü schließen