Gross Düssi

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Skitour
Gross Düssi

Lawinengefahr gering, Wetter super, Schnee in ausreichender Menge und Qualität - der März lockte wieder einmal zum blaumachen und Büroadieusagen. Dani und Minu erging es nicht anders, und so war ich schnell nach Minus Telefonanruf überredet, den Rucksack zu packen. Meine Versuche, die beiden für eine andere Tour als den Gross Düssi zu motivieren, schlugen fehl. Ich wollte vor allem deshalb etwas Kürzeres machen, weil Felicitas und ich abends in Elm mit Marielle und Peter verabredet waren. So schickte ich mich denn in diesen grossen Konditionstest fünf Tage nach dem Engadiner und tröstete mich innerlich damit, dass ich es vor Jahren (anfang Mai 1995) schon mal mit Hubi geschafft hatte, die gut 2500 Höhenmeter unter mir zu lassen und ich "notfalls" auf meine Begleiter warten konnte.

Im Gegensatz zu damals zerrten wir weder ein Velo mit noch mussten wir zu Fuss dem Chärstelenbach folgen. Es lag Schnee ab Parkplatz bei der Golzerenbahn. Die Einlaufstrecke ins Maderanertal hinein ist willkommen, wenn auch etwas lang. Wir entschieden uns für die Variante "Blindsee", das heisst man bleibt so lange wie möglich im Talgrund, bevor die Felswand vor der Hinterbalm angegangen werden muss. Felswand ist nicht übertrieben: von unten betrachtet war nicht klar, wo der ideale Durchschlupf neben dem Wasserfall des Brunnibaches war: links oder rechts. Die Skitourenkarte meinte links, der Sommerweg führte aber rechts am Stäuber vorbei. Dass an dieser Stelle der Brunnibach im Sommer über Felsen buchstäblich zerstäubt, sagt schon alles über die Natur dieses Aufstiegs. Ab einer gewissen Höhe wird das Höhersteigen mit den Skiern an den Füssen unmöglich. Wir fanden aber den richtigen Durchschlupf dank einiger alter roter Pfeile an den Felsen und aufgebundener Ski. Oberhalb des Stäubers langten wir dann endlich in vernünftigem Skitourengelände an.  

Von hier ging es flott höher, dank perfekt begehbarer Hänge. Unterbrochen von einer Pause auf Hinterbalm ging es die Westflanke des Düssi hoch, die im Sommer im Abstieg ach so endlos ist. Gefrorener Schnee liess Vorfreude auf eine Firnabfahrt aufkommen.

Unterhalb der Steilflanke bzw. des Gipfelhangcouloirs begannen mich Muskelkrämpfe zu plagen. Abwechselnd spukte mal das linke, dann wieder das rechte Bein. Und zwar vom Oberschenkel bis hinunter in die Zehen. Es gab da einige schmerzhafte Momente auszuhalten. Ich versuchte mit Tempo-Verlangsamen, zu-Fuss-gehen und Pausen-Machen den Muskelstreik niederzustrecken. Und gewann diesen Kampf gegen meine eigenen Muskeln 150 Höhenmeter unter dem Gipfel tatsächlich! 20 Minuten nach Minu und Dani traf auch ich oben beim Gipfelkreuz ein und hatte jetzt mächtig Freude an der überstandenen Krise und dem makellosen Panorama.

Die Abfahrt war bis unterhalb Hinterbalm tip-top. Wir konnten zwischen Pulver und Firn wählen, je nachdem wie nahe man den Felsen des Höchen Schijen kam. Das Tal raus durch den Riggwald (wir wählten nun die andere Hinterbalm-Variante) war dann der Skigenuss eher bescheiden. Eine ausgefahrene und glasige Abfahrtsspur liess den Entscheid, nicht hier hochgegangen zu sein, im Nachhinein als richtig erscheinen.

Fazit dieser langen und sehr strengen Tour: neben den vielen Höhenmetern macht man auch 28 km Distanz. An diesem makellosen Märztag war es dank guter Schneeverhältnisse eine gute Wahl und die neidlose Anerkennung der super Fitness von Dani und Minu kann ich hier nur abermals konstatieren. 

Id2578
Datum13.03.2015
TourGross Düssi
Ziel erreichtJa
RouteBristen Talstation Golzern - Chärstelenbach - Balmenschachen - Stössi - Guferen - Blindsee - Steinplanggen - Hinterbalm - Murenplanggen - Gämschplätz - SW-Couloir - Gross Düssi. Gleicher Weg zurück ausser von Hinterbalm via Riggwald statt Blindsee.
GipfelGross Düssi 3256m
BegleiterMinu, Dani
GebietZentralschweiz
TourentypSkitour
HM aufwärts2558
HM Abstieg2558
Distanz km27.99
VerhältnisseSehr gut eingeschneit. Nordhänge pulvrig (wenn richtig ausgewählt), W- und S-Hänge sulzig. Insgesamt hervorragende Verhältnisse. Geringe Lawinengefahr.
HüttenHinterbalmhütte 1817m
Feat. FotoP3130010.JPG
TourenideenAuf den Gross Düssi via Cavardiras und übernachten auf Hinterbalm.
Aufstiegszeit06:30:00
Abstiegszeit02:08:00
SchwierigkeitS
Wetterschön - wolkenlos
MaterialSkitour normal

volle Distanz: 29236 m
Maximale Höhe: 3244 m
Gesamtanstieg: 3286 m
Gesamtabstieg: -3285 m
Gesamtzeit: 09:49:39
Download

(Visited 427 times, 1 visits today)