Grathorn

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Skitour
Grathorn
Jonathan auf dem Gipfel des Grathorns im Goms, VS

Für diese Abschlusstour der Gomser Skitourenwoche war ein Gipfel-Voting notwendig. Wir drei übrig gebliebenen Aspiranten (Jonathan, Armin und ich) hatten verschiedene Varianten im Kopf und warfen sie in die Tourenwaagschale. Zur Wahl standen Sidelhorn, Stotzig Muttenhorn, Höji Zwächte, Pizzo Nero, Teltschehorn und Grathorn. Auf den ersten beiden Gipfeln stand ich schon mal, die übrigen vier stellten Neuland dar. Mittels eines ausgeklügelten Punktevergabesystems tüftelten wir den Siegerberg heraus. Die Wahl fiel auf das Grathorn. Dies trotz der Tatsache, dass Armin alle seine Punkte inklusive seiner Ortskenntnis für das Stotzig Muttenhorn hergegeben hatte. Ausschlaggebend für den Sieger «Grathorn» war auch die Tatsache, dass ich nicht zu spät zurück in Adligenswil sein wollte und auch Jonathan abends nach Brunnen zurückfahren musste. 

Entgegen den gestrigen etwas garstigen Verhältnissen leuchtete heute wieder eine prächtige Oberwalliser Sonne. Obwohl: eine Nebelbank hatte sich das ganze Tal hinaufgeschoben und bescherte den Oberwaldern bis fast um die Mittagszeit Hochnebelverhältnisse. Auf unserem Aufstieg zum Grathorn war dies aber kein Thema. Sowohl im mässig steilen Wald als auch später in den offenen Hängen herrschten hervorragende Aufstiegsverhältnisse. Nur etwas kalter Nordwind trübte die Freude, wobei dieser beim Gipfelhock kaum mehr störte. Eine sehr schöne Bergspitze war das heute, da waren wir uns einig. 

Nochmals musste für die Wahl der Abfahrtsroute abgestimmt werden. Möglich waren das Abfahren entlang der Aufstiegsroute oder die steile Fahrt hinunter ins Blinnental. Bei den herrschenden sicheren Verhältnissen durfte Abschüssiges gewagt werden. Wir stürzten uns also in die schönen Osthänge des Blinnentals, wo wir mehrheitlich guten Schnee antrafen. Im Talboden fanden sich ein paar Spuren von Vorgängern, sodass im relativ flachen Tal fast ohne Stockeinsatz zügig zugefahren werden konnte. 

Somit waren wir früh wieder in Reckingen und auch zurück in Oberwald, wo kühle Getränke und abermals ein feiner Rebekka-Apfelkuchen genossen werden durften. 

Id2832
Datum05.01.2020
TourGrathorn
Ziel erreichtJa
RouteReckingen Rotmatte - Äbiwald - Urschgestafel - Bidmer - Mannlibode - Grathorn. Abfahrt über Chumme ins Blinnental und zurück nach Reckingen.
GipfelGrathorn 2673m
BegleiterMinu, Jonathan
GebietWalliser Alpen
TourentypSkitour
HM aufwärts1387
HM Abstieg1387
Distanz km13.81
VerhältnisseSehr gute Hochwinterverhältnisse mit tollem Schnee fast in der gesamten Abfahrt.
Hütten
Feat. Fototbi_2020-01-05.jpg
TourenideenSedelhorn; Rappe- od. Mittaghorn; Heji Zwächte
Aufstiegszeit02:45:00
Abstiegszeit01:00:00
SchwierigkeitZS
Wetterschön - wolkenlos
MaterialSkitour normal

volle Distanz: 14717 m
Maximale Höhe: 2690 m
Gesamtanstieg: 1469 m
Gesamtabstieg: -1469 m
Gesamtzeit: 04:10:57
Download

(Visited 72 times, 1 visits today)