Gottertli und Stockflue

Gottertli und Stockflue
Blick von der Stockflue am Urmiberg auf den Vierwaldstättersee

Nun da die Skitourensaison 2018/2019 definitiv Geschichte war, Felice keine Lust mehr auf Schnee hatte und der Wetterbericht für das Pfingstwochenende durchzogen war, holten wir die Wanderschuhe aus dem Keller und fassten eine Tour am Vierwaldstättersee ins Auge. Nach ein paar Büroarbeiten zu Hause fuhren wir erst nach zehn Uhr los. Eigentlich wollte ich in Brunnen auf das Schiff nach Treib/Seelisberg. Falls wir das Schiff verpassen sollten, hatte ich eine Reserveidee in Petto. Und diese lautete: Seilbahn Urmiberg und dann Rigi Hohfluh. Es reichte tatsächlich nicht aufs Schiff, sodass wir bei der kleinen Bahn parkierten und per Telefon die Bergstation avisierten. Dort beschied man uns, dass heute nur eine Bergfahrt möglich sei, weil der aufkeimende Föhnsturm zur Einstellung des Bahnbetriebs am Nachmittag führen würde. 

Tatsächlich blies der älteste Urner auf Timpel (Bergstation) schon kräftig, was uns auf die Hohfluh verzichten liess. Je höher desto stärker der Sturm, ahnten wir, und darauf hatten wir keine Lust. So liessen wir es beim Gottertli gut sein. Für einen Föhntag waren der Himmel ungewöhnlich blau und die Luft klar und trocken. Es war auch eher ein Südwestwindsturm als richtiger Föhn. Indessen genossen wir den formidablen Blick auf die Zenteralschweizer Seen von Lauerz, Zug und die vier Waldstätten. 

Das Highlight der heutigen Tour war aber der Abstieg. Ich hatte bei der Bergstation einen blauweissen Wegweiser entdeckt. Dieser trug auch noch die Aufschrift «nur für geübte Berggänger». Das war für uns mehr Motivation als Entmutigung. Also machten wir uns Richtung Stockflue auf die Socken. Das sind ab Timpel bloss 15 Minuten. Dieser Weg ist dank Leitern, Seilen und Felstritten bereits interessant zu begehen. Weiter ging es immer dem blau-weiss markierten Weg entlang steil bergab Richtung Brunnen. Das Feeling war nun wie eine Mischung aus Korsika und norwegischem Fjord. Die Vegetation und die Olfaktorik waren eindeutig mediterran, während von unten der Vierwaldstättersee türkisblau und grün herauffunkelte. Felice äusserte ihre Begeisterung unüberhörbar und auch ich genoss diesen Weg sehr. 

In Brunnen fuhren wir an den Schiffssteg, wo wegen des Föhnsturms heute keine Schiffe anlegen konnten. Dafür schwappten immer wieder Wellen auf die Uferpromenade und bisweilen jagte der Sturm Gischtfontänen über die Mitte des Sees. So konnten wir einmal mehr eine der vielen tollen Ecken an unserem schönen See entdecken und lieben lernen.

Id2799
Datum07.06.2019
TourGottertli und Stockflue
Ziel erreichtJa
RouteTimpel - Schwand - Gottertli - Timpel - Stockflue - Krähen - Talstation Urmibergbahn
GipfelGottertli 1395m; Stockflue 1136m
BegleiterFelice
GebietZentralschweiz
TourentypWanderung
HM aufwärts547
HM Abstieg1211
Distanz km8.55
VerhältnisseAlles trocken und problemlos. Kein Schnee mehr.
Hütten
Feat. Fototbi_2019-06-07.jpg
Tourenideen
Aufstiegszeit00:35:00
Abstiegszeit02:55:00
SchwierigkeitT4
Wetterschön - windig
MaterialWanderung leicht

volle Distanz: 8023 m
Maximale Höhe: 1666 m
Gesamtanstieg: 837 m
Gesamtabstieg: -1503 m
Gesamtzeit: 03:28:42
Download

(Visited 22 times, 1 visits today)
Menü schließen