Combin de Corbassière und Petit Combin
Armin und Didi auf dem Petit Combin. Im Hintergrund Mont Blanc

Combin de Corbassière und Petit Combin

Es gibt zwei Frühstückszeiten auf Panossière: morgens um 2 Uhr für die Combin-Aspiranten und 4:30-5:30 Uhr für die übrigen. Da wir vorhatten drei Nächte zu bleiben und der Wetterbericht für die ganze Zeit tadellos war, entschieden wir uns zuerst die Corbassière-Tour zu machen. Wir konnten also «ausschlafen». Die unruhige Nacht beendeten wir ohne Weckerunterstützung um 5 Uhr. Didi hatte «haubi füüfi» auf seiner Uhr als 5 Uhr 30 übersetzt. Das wäre einem Frühstücksverzicht gleichgekommen. Diesen mussten wir dank den übrigen rumorenden Hüttengästen nicht üben. 

Um sechs Uhr hatten wir unten auf dem Corbassièregletscher angefellt. Die Sonne färbte die Combins rosa ein und wir stellten zufrieden fest, dass es über Nacht abgekühlt hatte und die Schneedecke wie gewünscht ihren Regèl-Prozess hinter sich hatte. Das Steigen ging leicht und nach gut einer Stunde waren wir hinten bei der Abzweigung für den Corbassière bzw. Petit Combin. Armin entschied sich für einen Steilhang, welcher den direkten Zugang zum Gipfel vermittelte. Didi und ich wählten den Umweg über den Pass bzw. Punkt 3563. Das war bequemer und wie sich herausstellen sollte ebenso schnell wie Minus Variante. Hinter dem Pässchen lag noch Pulverschnee und dieser blieb dank den kühlen Temperaturen auch trotz Endemaisonne unversehrt. Die doch einigermassen kühle Bise vertrieb uns leider rasch vom Gipfel des Combin de Corbassière, aber die schönen Skihänge und insbesondere der Pulverschnee entschädigten für den verkürzten Gipfelhock. Diesen holten wir nach einer gut halbstündigen Gegensteigung auf dem Petit Combin nach. Was war das für eine Pracht hier oben! Der stahlblaue Himmel, die nahen Mont Blanc Gipfel auf der einen und Matterhorn & Co. auf der anderen Seite lieferten sich einen Schönheitswettbewerb. Tolle Pics gab das!

Eine neue Skitourenvariante entdeckten wir während der Abfahrt über den Glacier des Follâts: ein Gletscherflugzeug war gelandet. Pilot und Beisitzer kramten doch tatsächlich ihre Ski hervor und setzten sich Richtung Petit Combin in Bewegung. Dies mag zwar Aufstiegsmeter sparen, aber die beiden verpassten dafür die coole Abfahrt über den Follâts-Gletscher runter nach Panossière. Die oberen Hänge liessen sich im Pulver schwingend geniessen. Nur der Mittelteil der Abfahrt war etwas zu weich und die Neuschneeauflage sorgte für kleine Rutsche. Der untere Teil wies tadellose Sulzschneeverhältnisse auf. Unsere Spuren liessen sich von der am gegenüberliegenden Hang liegenden Hütte bestens einsehen, was wir bei Getränke- und Speisennachschub auch taten. Es war jedenfalls erst 12 Uhr mittags, als wir uns der Hochtourenutensilien entledigten und es dem Hüttenwart ersparten, seinen Grill nicht ohne Fleischauflage laufen lassen zu müssen. Saucisson mit Risotto bei uneingeschränkt klarer Sicht auf den Grand Combin sind Genüsse, die sich für meinen Geschmack nur schwer toppen lassen. 

Id2796
Datum31.05.2019
TourCombin de Corbassière und Petit Combin
Ziel erreichtJa
RouteCabane FXB Panossière - Glacier de Corbassière - Passübergang 3563m - Combin de Corbassière - Petit Combin - Glacier des Follâts - Cabane FXB Panossière
GipfelCombin de Corbassière 3716m; Petit Combin 3672m
BegleiterMinu, Didi
GebietWalliser Alpen
TourentypSkitour
HM aufwärts1492
HM Abstieg1492
Distanz km16.63
VerhältnisseSehr gute frühlingshafte Tourenverhältnisse. Zuerst Pulver, dann Nassschnee und Sulz zum Abfahren
HüttenCabane F.-X. Bagnoud Panossière 2645m
Feat. Fototbi_2019-05-31.jpg
Tourenideen
Aufstiegszeit04:50:00
Abstiegszeit01:40:00
SchwierigkeitZS
Wetterschön - wolkenlos
MaterialSkihochtour mit Seil, Eismaterial

volle Distanz: 15470 m
Maximale Höhe: 3685 m
Gesamtanstieg: 1549 m
Gesamtabstieg: -1567 m
Gesamtzeit: 06:25:13
Download

(Visited 14 times, 1 visits today)
Menü schließen