Capanna Sovèltra

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Wanderung
Capanna Sovèltra

Die Wahl des Familienferienortes für die Herbstferien war nach der tollen Reise nach Costa Rica im Sommer nicht einfach. Die geäusserten Ideen reichten von Barcelona bis tief ins Südtirol. Der einzige Vorschlag, der einen tragfähigen Kompromiss bildete, war die Villetta von Maria in Brione s/M. Von dort aus konnte man nach Como shoppen gehen oder in die Berge fahren, um dort zu biken oder zu wandern. Nachdem Como aus meiner Sicht mit dem Stau in der Magadinoebene eher müssig war, gefielen die zwei Tage in der Sovèltra schon viel mehr! Ein gemütlicher Vorabend mit Silvano (Maria amitierte ja schon seit zehn Tagen als Hüttenwartin) mit selbstverständlichem Tessiner Spiritus-Genuss führte zu einem lazy Start am nächsten Morgen. Das Wetter zeigte sich nach dem grauen Como-Tag von der strahlenden Seite und erlaubte ein gemütliches Oktoberfrühstück an der frischen Luft. Erst um elf Uhr hatten wir uns für die Hüttennacht gerüstet und zitterten los. Auf der langen Fahrt ins Maggiatal machten wir bei der Migros halt, auch um Marias Hüttenvorräte für das Nachtessen zu ergänzen. Die entsprechenden Bestellungen wurden laufend per Handy von der Sovèltra ins Auto zu uns übermittelt. 

Um Viertel nach zwölf trafen wir in Prato-Sornico ein. Das hübsche kleine Dorf bildet den Ausgangspunkt für die Wanderung zur Hütte. Mein Vorschlag, den etwas steileren Weg von Camblee über den Passo Fornale zu nehmen, stiess auf keine Gegenliebe. Obschon das mit dem Postautokurs um 12:31h perfekt gepasst hätte. Die Kinder und Felicitas plädierten vehement für den Direktaufstieg ab Prato-Sornico. Diesen Weg kannten wir aus dem Jahr 2011 bestens. Damals kamen wir vom Lago Tremorgio her und hängten den Hüttenaufstieg am Nachmittag noch an. Heute konnten wir es gemütlich nehmen, nahmen Wegvarianten, liessen uns von ein paar Geisslein begleiten und legten uns bei Monte di Predee auf die schönen Granitplatten, um Znünipause zu machen. 

Der Weg ist zwar bekannt, aber absolut abwechslungsreich. Wasserfälle, die Schlucht mit den Regenschirmen, ein sich herbstlich färbender Wald und schöne Rustici machen das Steigen genussvoll. Nach knapp drei Stunden waren wir oben bei Maria und begrüssten die Hüttenwartin, Magdalena und Seppi herzlich. Auf den Tisch vor der Hütte wurden bald zwei zusätzliche Biere gestellt und die übrigen Gäste observiert. Auch der Spiritus Rector der Sovèltra, Efrem, war heute anwesend und tauschte einige Worte mit uns. Bis zum Abendessen blieb noch etwas Zeit, welche mit puzzeln und Hüttenliteratur-durchsehen ausgefüllt wurde. Das Warten aufs Abendessen lohnte sich nämlich: Maria zauberte ein Spezialmenü für ihren Göttibuben Aurelio. Niedergar-Schweinsbraten mit Spätzli, Rotkraut, karamelisierten Marroni und Preiselbeerbirne. Mmmhh! Auch Vorspeise, Salat und Dessert gehörten zur Kreation. Dank des feudalen Essens und der dazu genossenen Flasche Merlot del Ticino wurden auch die Gesangskehlen in die richtige Stimmung gebracht, was alles zusammen einen gemütlichen und stimmungsvollen Hüttenabend ergab. 

Id2607
Datum07.10.2015
TourCapanna Sovèltra
Ziel erreichtJa
RoutePrato-Sornico - Ciòss - Monte di Predee - Cap. Soveltra
Gipfel(Kein Gipfel) 0m
BegleiterMusMus, Ugi, Felice
GebietTicino und Misox
TourentypWanderung
HM aufwärts807
HM Abstieg13
Distanz km6.20
VerhältnisseTrockene Herbstbedingungen. In der Schlucht etwas nass und Steine rutschig.
HüttenCapanna Sovèltra 1534m
Feat. Foto2-PA070037.JPG
TourenideenPasso di Redorta - Sonogno; Via alta Valle Maggia
Aufstiegszeit02:55:00
Abstiegszeit00:10:00
SchwierigkeitWS
Wetterschön - leicht bewölkt
MaterialWanderung leicht

volle Distanz: 6313 m
Maximale Höhe: 1531 m
Gesamtanstieg: 859 m
Gesamtabstieg: -76 m
Gesamtzeit: 03:03:59
Download

(Visited 239 times, 1 visits today)