Bric Boscasso – Monte Cassorso

Bric Boscasso – Monte Cassorso

Selbstverständlich haben wir den guten Kontakt zu Fulvia auch dazu verwendet, sie nach den besten Touren im Gebiet zu fragen. So folgten wir für unsere zwei verbliebenen Tage im Val Maira ihren Tipps, die sich als sehr brauchbar erweisen sollten. Da das Wetter nach wie vor tadellos war, der Wind eher am Nachlassen und die nächtlichen Temperaturen tief waren, konnten wir eine grössere Tour mit zwei Gipfeln ins Auge fassen. Dazu mussten wir vom schönen San Michele nach Prazzo hinunterfahren und von dort weiter ins Seitental von Marmora gelangen. Eine knappe halbe Stunde verging so bis zum Startpunkt der Tour. Wir waren nun in einem ganz neuen und anderen Teil des Val Maira unterwegs und stellten mit Staunen fest, dass auch in diesem Seitental die Tourenmöglichkeiten schier unerschöpflich waren. Der Tipp von Fulvia sollte sich als gute Wahl erweisen. Der Aufstieg auf den Bric Boscasso war unschwierig und dank guten Schneeverhältnissen rasch hinter uns. Bald grüssten wir vom höchsten Punkt und bewunderten einmal mehr das weite Gipfelrund. 

Nach einer Znünipause am windgeschützten Gipfelosthang ging es an die erste Abfahrt. Da es ein Westhang war und die Sonne sich erst gerade anschickte, ihre ersten Strahlen auf diese Seite des Berges zu werfen, befürchteten wir ein arges Ski-Geratter auf gefrorener Unterlage. Doch der Schein trügte, ja wir konnten sogar das beste Abfahrtsfoto der Woche schiessen. Die noch tief stehende Sonne zauberte ein Superlicht auf die Hänge, welche zwar hart, aber glatt und griffig waren. Perfekt zum Carven oder Kurzschwingen. Schon diese Abfahrt über gut 600 Höhenmeter entlockte uns ein paar Jauchzer. 

Durch die Cumbal Cassorso ging es alsbald wieder aufwärts. Die extra mitgeführten Steigeisen brauchten wir im sehr steilen Gipfelhang ebenso wenig wie Dani seine Harsteisen. Kuno und ich montierten die kleinen Helferlein gerne, womit immerhin die Spitzkehren besser gingen. Das trug uns einen kleinen Rückstand auf unseren Gipfelstürmer No. 1 ein. Auch unser zweites Ziel, der Monte Cassorso, war grandios. Wir konnten jetzt wenigstens die bereits bestiegenen Höger mit Namen versehen, während buchstäblich hunderte weitere nur auf der Karte Namen aufwiesen. Wir als Gebietsneulinge konnten sie jedenfalls nicht benennen. 

Leider war die Abfahrt durch den von Fulvia gepriesenen Canale eine leise Enttäuschung: zu viel Lawinenschnee lag von den Vortagen im engen Tal. Erst in den unteren, flacheren Hängen liess es sich in der Crema unbeschwert schwingen. Unsere Runde war dann relativ schnell komplettiert und wir beim Auto zurück. Im "Gentil Locanda" in Ponte Marmora, dort wo die Strasse vom Haupttal abzweigt, kehrten wir dann ein. Und durften wieder einmal feststellen, dass Italien beim Bestellen eines Antipasto einfach immer etwas Göttliches auf den Tisch zu zaubern vermag. Nebst ein paar Bierchen wurden uns vorzügliche Panini und provenzalische Vorspeisen serviert, die wir genüsslich in unsere Mägen spedierten. 

Der Nachmittag galt wiederum dem Dolce far niente auf unserer Sonnenterrasse oben. Den Nachtessenstermin durften wir auf gar keinen Fall verschlafen, wussten wir doch vom gestrigen Tag, dass dies unverzeihlich gewesen wäre. Wir wurden auch an diesem Abend alles andere als enttäuscht, leerten noch eine Flasche Wein mehr als am Vorabend und staunten dann ob der sehr moderat ausgefallenen Schlussrechnung. Nur gerade 55 Euro mussten wir pro Person und Nacht für die Halbpension (ohne Getränke) hinblättern. Und das bei diesen wunderbaren Menüs! Da müssen wir wiederkommen, waren wir uns einig!

Id2586
Datum02.04.2015
TourBric Boscasso - Monte Cassorso
Ziel erreichtJa
RoutePreit (Seitental Val Maira) - Gr. Pratolungo - Gr. Servino - Vallone Cassin - Bric Boscasso - Cumbal Vallonetto - Cumbal Cassorso - Monte Cassorso - Gr. Servino - Preit
GipfelBric Boscasso 2589m; Monte Cassorso 2774m
BegleiterDani, Kuno
GebietPiemont
TourentypSkitour
HM aufwärts1730
HM Abstieg1730
Distanz km17.01
VerhältnisseSüdhänge tragfähig und in Abfahrt aufgesulzt. Lawinenschnee im Vallone Cassorso. Westhang Hartpulver.
Hütten
Feat. FotoP4021808.JPG
TourenideenSehr viele (weit über 100) Tourenmöglichkeiten im Val Maira. Siehe Karte und Buch.
Aufstiegszeit04:15:00
Abstiegszeit01:45:00
SchwierigkeitZS
Wetterschön - wolkenlos
MaterialSkitourenmaterial mit Steigeisen

volle Distanz: 16726 m
Maximale Höhe: 2770 m
Gesamtanstieg: 1896 m
Gesamtabstieg: -1893 m
Gesamtzeit: 05:58:13
Download

(Visited 107 times, 1 visits today)
Menü schließen