Aiguille de Bérard – Le Buet

Aiguille de Bérard – Le Buet
Durchschlupf an der Aiguille de Bérard

Der Buet ist die auffälligste Berggestalt auf der Talseite welche dem Mont Blanc gegenüber liegt. Schon seit zwei Tagen haben wir seine glänzenden weiten Flanken gesehen und es war schon ganz am Anfang klar, dass er eines der Wochenziele darstellen würde. Zwei Faktoren waren ausschlaggebend, dass er nicht zuoberst auf der Tourenliste stand und erst am dritten Sonnentag ins Auge gefasst wurde: erstens die komplette Südorientierung und damit einhergehend der morgendliche Sehrfrühstart und zweitens das Zustiegstal, welches wir in der Abfahrt schon am Montag befahren hatten und es nicht so spannend für einen Aufstieg befanden. Für beide Probleme gab es aber eine Lösung: der bereits gut verfestigte Frühlingsschnee machte einen Sehrfrühstart überflüssig und statt des Zustiegs über das Bérard-Tal wählten wir die Variante von Süden her mit einer Seil- und Sesselbahnfahrt ins Skigebiet La Flégère-L'Index. Weil die erste Fahrt erst um 8:45 war, machte auch heute ein allzu frühes Aufstehen keinen Sinn. Dafür umso mehr ein "déjeuner en paix", wie Stéphane Eicher so schön singt. Das war nicht zuletzt auch für Helen praktisch, weil sie dann nicht schon unanständig früh ein Morgenessen bereitstellen musste. 

Die Sonne heizte bereits tüchtig ein, als wir beim obersten Skilift des Skigebietes den kurzen aber steilen Hang zum Col des Aiguilles Crochues in Angriff nahmen. Wir waren nun sehr nahe an unserem Gipfel vom Montag, befanden uns aber in einer anderen Atmosphäre. Mit geschulterten Ski erreichten wir in einer guten halben Stunde den Col und rüsteten ohne viel Federlesens auf Abfahrt um. Es war die erste von drei geplanten des Tages. Die Abfahrtsmeter sollten sich im Verlaufe des Tages auf über 2600 summieren, was uns natürlich mehr als willkommen war. Zwar war es noch hart in diesem Nordhang, aber die glatten Hänge waren trotzdem genussvoll. Als es wieder anzufellen galt, boten sich plötzlich zwei Optionen bzw. Spuren für den weiteren Anstieg. Eine führte zum nächsten Col (de Bérard), die andere auf den gleichnamigen Gipfel (Aiguille de Bérard). Nach kurzer Diskussion trennten wir uns: Didi und Jürg strebten dem Col zu, der Rest nahm sich die Aiguille vor. Dieser Anstieg nahm Dreiviertelstunden in Anspruch und führte durch einen interessanten Durchschlupf im Fels (Beitragsbild). Jetzt war eine Rast verdient, zumal das Panorama Richtung Mont Blanc von hier oben einfach umwerfend war. 

Die zweite Abfahrt führte über pulvrige Hänge 400 Höhenmeter nordöstlich in Richtung des Buet hinunter. Noch fehlten aber 900 Höhenmeter Aufstieg, welche nun in der üppig warmen Sonne bewältigt werden mussten. Mein Muskelkater der Vortage machte sich nicht allzu negativ bemerkbar, sodass alle um halb zwei Uhr vom weit ausladenden Gipfel des Buet grüssen konnten. Nun war die Rundsicht unschlagbar: 360° vom Genfersee und den Jurahöhen über die Berner und Walliser Alpen zum Mont Blanc Gebiet, der Dauphiné und in die Vanoise. Ein Gipfelmeer sondergleichen. Dank einer Panoramatafel konnten wir einige uns unbekannte Höger identifizieren und beim einen oder anderen plagieren, es sei dieser oder jener. Derweil eine Gruppe die Gipfel einzuordnen versuchte, döste die andere an der herrlich warmen Sonne. Man liess es sich über eine Stunde gut gehen dort oben. 

Trotz der späten Abfahrtsstunde fanden wir in den Südhängen des Buet alles andere als schlechten Schnee vor. Eine Schlucht und ein paar schön steile Hänge machten auch diese dritte Abfahrt des Tages fast wider Erwarten zu einem Vergnügen. Ab der Hütte des Pierra à Bérard, die extrem gut unter einem Felsen versteckt ist, war die Fahrt identisch zum Montag. Das gleiche galt für die Einkehr im Hôtel du Buet, wo der Bierkonsum auf bedenkenswerte Mengen anstieg. Nur für Dani und Jürg gab es keine grosse Pause, mussten die beiden doch noch die Autos in Chamonix holen. Das Bähnchen ersparte ihnen aber einen langen Fussmarsch. Trotzdem sei ihnen nochmals gedankt!

Abendessen: "Le Café Comptoir" in Vallorcine. Gourmet-Küche mit dem besonderen Touch. Leider waren die Speisen nur lauwarm. 

Id2681
Datum29.03.2017
TourAiguille de Bérard - Le Buet
Ziel erreichtJa
RouteFlégère-L'Index - Col des Aiguilles Crochues - Combe d'Envers Bérard - Aiguille de Bérard - S des Col de Salenton - Le Buet. Abfahrt über Creux aux vaches durchs Eau de Bérard zum Hotel du Buet.
GipfelAiguille de Bérard 2663m; Le Buet 3096m
BegleiterMinu, Dani, Didi, Jürg, Kuno
GebietMont Blanc Region
TourentypSkitour
HM aufwärts1607
HM Abstieg2660
Distanz km22.65
VerhältnisseTadellos. Pulvrige Nordhänge, sulzige Südhänge. Auch um 15 Uhr noch gute Abfahrtsbedingungen vom Buet.
Hütten
Feat. Fototbi_2017-03-29.jpg
Tourenideen
Aufstiegszeit04:30:00
Abstiegszeit01:30:00
SchwierigkeitZS
Wetterschön - wolkenlos
MaterialSkitour normal

volle Distanz: 21042 m
Maximale Höhe: 3091 m
Gesamtanstieg: 1678 m
Gesamtabstieg: -2731 m
Gesamtzeit: 06:39:45
Download

(Visited 56 times, 1 visits today)
Menü schließen